Reaktion

Telekom will auch bei Festnetz-LTE auf "Flatrate" verzichten

Die Telekom will auch bei Call & Surf via Funk nicht mehr von einer Flatrate sprechen. Ob eine Unter­lassungs­erklärung abgegeben wird, ist aber noch offen.
Kommentare (156)
AAA
Teilen (10)

Aktuelle Werbung der Telekom - noch mit Internet-FlatAktuelle Werbung der Telekom - noch mit Internet-Flat Die Deutsche Telekom wird auf eine geforderte Unter­lassungser­klärung der Ver­braucher­zentrale Sachsen reagieren. Wie Telekom-Sprecher Philipp Blank gegenüber unserer Redaktion auf Anfrage mitteilte, ist der konkrete Weg zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch unklar. Fest steht jedoch, dass die Telekom auf den Begriff Flatrate in Zusammen­hang mit den aktuellen Tarifen verzichten will.

"Wir haben angekündigt, dass wir unsere Tarife überarbeiten wollen - und das gilt. Wo Flatrate drauf steht, soll auch Flatrate drin sein. Wir werden beim Tarif Call & Surf via Funk deshalb nicht mehr von einer Flatrate sprechen", so die Telekom auf Anfrage unserer Redaktion. Erst am Montag hatte die Telekom Änderungen bei ihren DSL-Tarifen angekündigt. Hier wolle man die AGB dahin­gehend ändern, dass die aktuellen Tarife keinen Drossel-Passus mehr aufweisen, 2015 sollen dann neue Tarife kommen, die lediglich über ein Inklusiv­volumen verfügen und nicht mehr das Prädikat "Flatrate" aufweisen.

"Weg zu mehr Transparenz noch längst nicht abgeschlossen"

Die Umstellung bei Call & Surf sei nach den Änderungen bei den Festnetz­tarifen der nächste Schritt "auf unserem Weg zu mehr Transparenz, der längst nicht abgeschlossen ist." Offen ließ der Sprecher, ob man eine von der Verbraucherzentrale Sachsen geforderte Unter­lassungs­erklärung unterschreiben werde. "Das werden wir noch prüfen", hieß es dazu aus Bonn. Die VZ Sachsen hatte heute per Pressemitteilung informiert, dass sie von der Telekom eine Unterlassungserklärung bezüglich der LTE-Tarife fordert, die einen DSL-Ersatz per Mobifunk darstellen.

Anders als im Festnetz ist jedoch nicht zu erwarten, dass der Drossel-Passus in den aktuellen Tarifen ersatzlos gelöscht werden wird. Vielmehr wird die Telekom hier vermutlich eher den Begriff Flatrate streichen und von einem Inklusiv-Volumen sprechen. Bei der Überführung der aktuellen Tarife in eine unlimiterte Internet-Flatrate ist andernfalls zu befürchten, dass die LTE-Netze von wenigen Powerusern für andere Kunden aufgrund einer Überlastung unnutzbar gemacht werden könnten. Die Telekom vermarktet Call & Surf via Funk mit bis zu 100 MBit/s und spricht zur Zeit noch von einer inkludierten Internet-Flat, zeigt aber online auch das Inklusivvolumen an. Nach Verbrauch des Volumens wird auf 384 kBit/s gedrosselt. Im Festnetz war man bei einer vergleichbaren Datendrossel am Montag zurückgerudert.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Drosselung