Handy-Hotline

Verwirrung um Telekom-Mobilfunk-Hotline

Die Telekom stellt Handykunden wieder eine kostenfreie Hotline zur Verfügung, aber offiziell ist das nicht.
AAA
Teilen (1)

Mit dem Start des ersten digitalen Mobilfunknetzes der Deutschen Telekom unter dem Namen "D1" in den Jahren 1991/92 wurde für die Kunden selbstverständlich eine kostenlose Hotline geschaltet. 0130-0171 lautete die Rufnummer. 0130 war die ursprüngliche Vorwahl für den Anrufer kostenlos erreichbaren Rufnummern, heute lautet diese Vorwahl 0800. 0171 war die zuerst verwendete Vorwahl des D1-Netzes. Ende der 1990er Jahre wurde das den Kostenrechnern offenbar zu teuer, nur noch im eigenen Netz konnten D1-Kunden ihre Hotline unter 2202 erreichen. Von außen wurden die Kunden auf eine 01803-Rufnummer verwiesen, die vom T-Festnetz zu 9 Cent pro Minute erreichbar ist, aus fremden Handynetzen aber sehr teuer war, die Limitierung auf maximal 42 Cent pro Minute für 0180-Nummern gilt erst seit kurzem. Handy-Kunde der TelekomHandy-Kunde der Telekom

Nachdem die Marke "T-Mobile" eingestellt wurde und alles wieder "Telekom" heißt, hat die Telekom ohne besondere Ankündigung eine aus allen deutschen Netzen kostenlos erreichbare Hotline unter der 0800-3302202 aktiviert, eine offizielle Rufnummer sei das aber nicht, betont man in Bonn. Die Nummer wird nur übertragen, wenn die Hotline von sich aus bei Privatkunden anruft, da es eine gesetztliche Vorschrift gibt, die Anrufe von Callcentern ohne Rufnummernkennung untersagt. Unter der angezeigten Rufnummer kann man die Telekom-Hotline für Mobilfunk-Privatkunden erreichen. Offiziell gelten weiterhin die netzinterne kostenlose 2202 und die offizielle kostenpflichtige 01803-302202.

Geschäftskunden wurde in persönlichen E-Mails die 0800-3302828 genannt, offiziell gilt die im eigenen Netz kostenlose 2828 wählen, für Anrufe aus fremden Netzen wird weiter die 01803-302828 kommuniziert. Da deutsche 0800-Rufnummern aus dem Ausland grundsätzlich nicht erreichbar sind, kann man die Telekom-Mobilfunk-Hotline in einigen Ländern unter der Kurzwahl 2202 oder 2828 von der eigenen SIM-Karte anrufen (der Anruf ist dann aber nicht kostenfrei!). Alternativ kann +49-1803-302202 bzw. +49-1803-302828 ohne Aufpreis gewählt werden. Wenn diese Nummern auch nicht funktionieren, sollte aus allen Netzen der Welt unter +49-228-9392202 bzw. +49-228-9392828 eine Verbindung zum regulären Roaming-Tarif möglich sein.

Wie Teltarif-Leser berichten, ist die Deutsche Telekom gerade dabei, ältere kostenpflichtige 01805-Hotlines z.B. für T-Online oder T-Entertain abzuschalten. Stattdessen soll die 0800-3301000 gewählt werden. Nicht auszuschließen, daß die "1000" wie die Nummer im Telekom-Jargon genannt wird, bald auch für Mobilfunkkunden zuständig sein wird.

Schriftzug Telekom.de aufs Display holen

Wessen Telekom/T-Mobile-SIM-Karte nicht älter als etwa 5 Jahre ist und wer noch den Schriftzug "T-Mobile D" auf seinem Handy vorfindet, kann mittels folgender Prozedur den neuen "Telekom.de"-Schriftzug aufs Handy holen:

Im Handy den Menüpunkt bzw. das Icon "Special" suchen, mit dem das SIM-Toolkit-Menü aufgerufen wird. Hier finden Sie ein weiteres Menü "Extras" und darunter wiederum "Menü-Update". Das können Sie "anfordern". Nun sollte ein neues Fenster mit dem Namen "Anfordern:" aufklappen, wobei der Text "Menü" bereits vorgegeben ist. Diesen Text löschen und durch "Telekom.de" ersetzen und mit "OK" wegschicken. Es passiert scheinbar nichts. Nun schalten Sie nach gut 10 Minuten Ihr Handy komplett aus und wieder an, geben die Geheimzahl ein und wenn alles geklappt hat, erscheint statt "T-Mobile D" ein "Telekom.de" auf Ihrem Standby-Display.

Falls das Fenster "Anfordern: Menü" nicht erscheint, ist die SIM-Karte zu alt. Falls Sie sich irgendwann einmal ein Netzbetreiber-Logo schicken ließen, kann es sein, dass der Schriftzug "Telekom.de" nicht sichtbar wird. Bei SIM-Karten von Service-Providern funktioniert der Dienst möglicherweise nicht, bei einigen Discount-Providern gibt es gar kein "Special"-Menü auf der Karte (unter anderem easyMobile/callmobile oder Klarmobil). Dann benötigen Sie bei älteren Handys ein Betreiberlogo, sonst haben Sie gar nichts als Netzname im Display.

Teilen (1)