Offline

Telekom Mediencenter wegen Umstellung zwei Tage nicht erreichbar

Das Telekom Mediencenter bekommt neue Funktionen und ein neues Design. Dafür geht die Cloud zwei Tage offline. Was Telekom-Kunden jetzt beachten müssen, erläutern wir in dieser Meldung.
AAA
Teilen (16)

Telekom Mediencenter wird zur MagentaCloud
Telekom Mediencenter wird zur MagentaCloud
Das Telekom Mediencenter ist der kostenfreie Cloud-Dienst der deutschen Telekom, der nicht nur Telekom-Kunden, sondern allen Interessenten kostenfrei 25 GB Online-Speicher bietet. Die Daten werden hierbei auf Servern in Deutschland abgelegt. Unter dem Namen "Telekom Cloud" ist auch kostenpflichtig mehr Speicherplatz erhältlich. Mail & Cloud M inkludiert für 4,95 Euro pro Monat 50 GB Online-Speicher sowie 15 GB Mail-Speicherplatz. Bei Mail & Cloud L für 9,95 Euro wächst der Cloud-Speicher auf 100 GB.

In einer Mail an alle Mediencenter- und Cloud-Nutzer teilt die Telekom aktuell mit, dass der Dienst bald 48 Stunden lang nicht zur Verfügung stehen wird. Der Grund: Die Cloud-Plattform erhält ein neues Design sowie neue Funktionen. Nach der Umstellung heißt sie dann - in Anlehnung an die aktuellen Tarife der Telekom - MagentaCloud.

Das wird sich ändern

Optisch und bei den Funktionen hatte es seit längerer Zeit nur wenig Änderungen beim Mediencenter der Telekom gegeben, wobei zu sagen ist, dass 25 GB Gratis-Speicher auf einem deutschen Server nach wie vor ein sehr gutes Angebot ist - viele Cloud-Anbieter verschenken lediglich 5 GB Web-Speicherplatz.

Eine neue Funktion, die insbesondere beim Teilen von Fotos von vielen Nutzern lange ersehnt wurde, ist das Teilen von Ordnern und Unterordnern. Bislang mussten alle Fotos angeklickt und anschließend freigegeben werden. Die Wiederherstellung von gelöschten und überschriebenen Dateien soll bald möglich sein und das offline verfügbar machen von Dateien einfacher werden. Dies ging bislang beispielsweise manuell über WebDAV im Datei-Explorer.

Die für Windows erhältliche Synchronisationssoftware soll es in Zukunft auch für den Mac geben und das Design der Weboberfläche soll übersichtlicher werden. Mediencenter-Apps für iOS und Android gibt es bereits, für die Apps und die Desktop-Software werden in Kürze Updates angeboten. Die Telekom bittet darum, diese Updates rasch zu installieren.

Wichtige Daten sollten offline heruntergeladen werden

Wer wichtige Daten in seinem Telekom Mediencenter hat, die er täglich nutzt, sollte diese sicherheitshalber auf den Computer herunterladen, da der Dienst nach Aussagen der Telekom während der Umstellung 48 Stunden nicht erreichbar sein wird. Wann dieser Zeitpunkt genau sein wird, hat die Telekom nicht mitgeteilt - es ist möglich, dass die Accounts nicht gleichzeitig, sondern nacheinander umgestellt werden. Die im Mediencenter gespeicherten Dateien sollen in der gewohnten Ordnerstruktur danach in der MagentaCloud auftauchen.

Die persönlichen Login-Daten, das heißt Benutzername und Passwort, bleiben wie bisher erhalten. Wer eine Kamera in seinem Smart-Home-System nutzt, wird seine Kameraaufnahmen künftig nicht mehr im Mediencenter, sondern in der MagentaCloud finden. Um weiterhin Kameraaufnahmen speichern zu können, muss die Smart-Home-App auf die neueste Version aktualisiert werden, sobald das App-Update zur Verfügung steht. Anschließend muss sich der Kunde mit seinen bisherigen Mediencenter-Zugangsdaten in der MagentaCloud neu anmelden. Eine Neuregistrierung für die MagentaCloud ist nicht notwendig. Die bisherigen Kameraaufnahmen sollen automatisch in die MagentaCloud übertragen werden und dann dort wie gewohnt zur Ansicht in der Smart-Home-App zur Verfügung stehen.

Weitere Online-Speicher-Dienste mit Rechenzentren in Deutschland haben wir in einer Übersicht zusammengestellt.

Teilen (16)

Mehr zum Thema MagentaCloud