Details

MagentaMobil: Bestandskunden bekommen nicht alle Vorteile

Wir fassen zusammen, welche Vorteile Bestandskunden nach dem Start der neuen MagentaMobil-Tarife der Telekom bekommen und welche Neuerungen sich in den Premium-Tarifen der Deutschen Telekom ergeben.
Kommentare (147)
AAA
Teilen

Wie berichtet hat die Deutsche Telekom neue MagentaMobil-Tarife vorgestellt, die ab 19. April für Privat- und Geschäftskunden verfügbar sind. Gegenüber den bisherigen Preisen steigen die monatlichen Grundkosten um 5 Euro. Dafür erhöht die Telekom das für die Kunden verfügbare Highspeed-Datenvolumen. Zudem sind die WLAN-Hotspot-Flatrate und das International Roaming in allen EU-Staaten sowie in der Schweiz, in Norwegen und in Island inklusive.

Eine Besonderheit ergibt sich für Bestandskunden, die die Tarife MagentaMobil S, M und L bereits nutzen. Diese sollen nach Angaben der Deutschen Telekom ebenfalls das zusätzliche monatliche Datenvolumen erhalten, nicht aber die Flatrate zur Nutzung der WLAN-Hotspots und die Option für International Roaming ohne zusätzliche Kosten in der EU plus Schweiz, Norwegen und Island.

Wechsel in die neuen Tarife jederzeit möglich

Kostenlose Hotspot-Flat nicht für BestandskundenKostenlose Hotspot-Flat nicht für Bestandskunden Die Kunden haben ab 19. April jederzeit und unabhängig von einer Vertragsverlängerung die Möglichkeit, aus den bestehenden Preismodellen in die neuen Tarife zu wechseln. Das bestätigte die Telekom-Pressestelle auf Anfrage von teltarif.de. Für Kunden, die sowohl die Hotspot-Flatrate als auch die Roaming-Option wünschen, wäre das günstiger als die Einzelbuchung beider Features in den alten Tarifen.

Nicht verändert hat die Telekom den Tarif MagentaMobil L Plus. Dieser wird auch nach dem 18. April unverändert angeboten. In der SIM-only-Variante kostet der Vertrag 79,95 Euro monatliche Grundgebühr. Dafür bekommen die Kunden neben der Allnet-Flat für Telefonate und den SMS-Versand eine Daten-Flatrate mit 10 GB ungedrosseltem Übertragungsvolumen pro Monat.

LTE-Speed bleibt unverändert

Unverändert bleiben auch die Übertragungsgeschwindigkeiten beim mobilen Internet-Zugang. In den MagentaMobil-Tarifen S und M stehen bis zu 150 MBit/s im Downstream zur Verfügung. In den beiden höherwertigen Verträgen wirbt der Netzbetreiber mit "LTE max.", also der maximal im Netz verfügbaren Performance. Das sind derzeit bis zu 300 MBit/s in mit LTE Cat. 6 ausgebauten Regionen.

Ebenfalls keine Änderungen gibt es für Kunden, die ihr monatliches Highspeed-Datenvolumen verbraucht haben. Hier wird die Übertragungsgeschwindigkeit bis zum Ende des jeweils aktuellen Abrechnungszeitraums wie bisher auf 64 kBit/s reduziert. Eine noch deutlichere Reduzierung - etwa auf 32 kBit/s, wie in den aktuellen Tarifen des Telekom-Discounters congstar - gibt es beim Bonner Mobilfunk-Netzbetreiber nicht. Auch der Daten-Automatik, die für die Kunden nach dem Verbrauch ihres inkludierten Volumens zur Kostenfalle werden kann, erteilte die Telekom eine Absage.

Premium-Tarife bleiben erhalten

Für Kunden, die keinen Festnetzanschluss der Deutschen Telekom besitzen, aber dennoch jedes Jahr ein neues Smartphone zum Vertrag bekommen möchten, bietet die Deutsche Telekom die Tarife MagentaMobil L Premium, MagentaMobil L Plus Premium und Complete Premium weiterhin als Alternative zu MagentaMobil Happy an. Dabei erhöht sich das monatliche Datenvolumen im Tarif MagentaMobil L Premium ebenfalls auf 6 GB. Dafür erhöht sich der monatliche Grundpreis auf 84,95 Euro. Die beiden höherwertigen Tarife bleiben unverändert.

Sowohl für MagentaMobil Premium, als auch für MagentaMobil Happy gilt: Wenn Kunden nach einem Jahr ein neues Smartphone oder Tablet beziehen, verlängert sich der Vertrag wieder auf 24 Monate. Weitere Details zu MagentaMobil Happy, das ab 1. März verfügbar sein wird, haben wir in einer eigenen Meldung zusammengefasst.

Weitere Informationen zu den neuen Telekom-Tarifen

Teilen

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk