Daten-Turbo

Telekom startet mit LTE in Berlin im Juni

van Damme: "Live-Bundesliga bei Telekom auch in der übernächsten Saison"
AAA

Bislang nutzte die Deutsche Telekom den neuen, schnellen Mobilfunkstandard LTE vor allem - wie von der Regulierung gefordert - zur Schließung der sogenannten weißen Flecken. Unter­nehmens­anga­ben zufolge hat der Bonner Anbieter bereits 2 000 Flecken ausgebaut und will bis Jahresende weitere 1 000 erschließen. Nun schaltet die Deutsche Telekom einem Bericht in der morgigen Ausgabe des Berliner Tagesspiegel zufolge die schnelle Mobilfunktechnik LTE auch in der Bundeshauptstadt Berlin ein.

Telekom startet LTE in Berlin im JuniTelekom startet LTE in Berlin im Juni Berlin wird nach Köln, Frankfurt am Main, Bonn, Hamburg, Leipzig und München die siebte Stadt, in der die Deutsche Telekom das LTE-Netz als Mobilfunknetz freigibt.

"Das bedeutet, dass wir unseren Kunden dann unterwegs auf dem Tablet oder Laptop eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit bieten können", sagte der für das Privatkunden verantwortliche Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme der Zeitung. LTE-fähige Handys würden im Sommer in die Läden kommen. Derzeit teste der Anbieter verschiedene Modelle. Van Damme erwartet, dass LTE wegen der großen Bandbreite zunächst aber vor allem für die Nutzer von Tablets und Laptops interessant sein wird.

Theoretisch können die City-LTE-Netze aktuell 100 MBit/s im Downstream liefern. Das gilt jedoch nur, wenn der Nutzer nicht allzu weit vom Sender entfernt ist und auch keine anderen Nutzer im Netz surfen. Zudem gibt es diese Bandbreite nur in einem einzigen Datentarif. Mobile Data XL bietet die Maximal-Datenrate und erlaubt monatlich 30 GB Datentraffic. Haken der Sache: 24 Monate Mindestlaufzeit und 69,95 Euro Grundgebühr pro Monat. Der Upstream liegt bei 5,76 MBit/s, nach der Datengrenze wird auf 64/16 kBit/s gedrosselt.

van Damme: "Live-Bundesliga bei Telekom auch in der übernächsten Saison"

Niek Jan van Damme verantwortet ebenso das Privatkundengeschäft im Festnetz. Letzteres ist seit Jahren von regulatorischen Beschränkungen geprägt, zuletzt verlor die Deutsche Telekom zudem den Bieterwettstreit um die Rechte für die Live-Berichterstattung zur Fußball-Bundesliga ab Sommer 2013 an den Konkurrenten Sky. van Damme äußerte sich im Interview mit dem Berliner Tagesspiegel aber sehr zuversichtlich, dass seine "Kunden die Bundesliga auch ab der übernächsten Saison live verfolgen können." Die Telekom sei beim Bieterverfahren bis "an die Grenzen des wirtschaftlich Machbaren gegangen", aber trotzdem leer ausgegangen. Sky habe so viel Geld für die Rechte bezahlt, dass die Deutsche Telekom davon ausgehe, dass Sky einen Teil des Geldes zurückverdienen möchte und man sich somit einigen werde, so van Damme.

Andererseits spiele Liga total! bei der Vermarktung des Triple-Play-Angebotes Entertain der Deutschen Telekom, also dem Kombiangebot aus Telefon-, Internet- und TV-Anschluss, gar keine so zentrale Rolle wie vielfach angenommen wird: "Derzeit haben rund zehn Prozent unserer Entertain-Kunden auch Liga total! gebucht, die Fußball-Bundesliga ist also nicht alleine ausschlaggebend für den Erfolg unseres TV-Angebotes", sagte van Damme dem Berliner Tagesspiegel.

Auch zum weiteren Festnetzgeschäft äußerte sich der Manager zufrieden: Die politisch lange Zeit gewollten Kundenrückgänge bei der Deutschen Telekom fielen demnach geringer als zuletzt aus und läge über den Erwartungen des Anbieters selbst.

Mehr zum Thema Telekom Deutschland