Später

Telekom verschiebt Start von LTE Cat. 6 mit bis zu 300 MBit/s

Die Deutsche Telekom verschiebt den Start von LTE Cat. 6 mit bis zu 300 MBit/s im Downstream. Auch in den neuen Magenta-Mobil-Smartphone-Tarifen sollen die Kunden nur bis zu 150 MBit/s nutzen können.
AAA
Teilen

LTE Cat. 6 kommt bei der Telekom späterLTE Cat. 6 kommt bei der Telekom später Auf der CeBIT im März hatte die Deutsche Telekom angekündigt, ab Sommer im LTE-Mobilfunknetz Übertragungsraten von bis zu 300 MBit/s im Downstream anzubieten. Noch vor wenigen Wochen gingen Branchenkenner davon aus, dass der Marktführer unter den deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern auf der in der kommenden Woche in Berlin startenden IFA den LTE-Turbo zündet. Doch daraus wird vorerst nichts, wie teltarif.de vorab aus Unternehmenskreisen erfuhr.

Die Deutsche Telekom bereitet den Angaben zufolge ihr Mobilfunknetz derzeit für Datenübertragungen mit noch höheren Geschwindigkeiten vor. Zudem werde der Dienst auf der IFA in Berlin gezeigt. Wann genau LTE Cat. 6 für die Kunden freigeschaltet wird, ist derzeit aber noch nicht bekannt. Denkbar, aber nicht sicher, sei ein Termin im vierten Quartal 2014. Warum es zu den Verzögerungen kommt, ist nicht bekannt.

Telekom-Kreise: "Es bleibt vorerst bei 150 MBit/s im Downstream"

Demnach sind auch die von der Telekom angebotenen Verträge weiterhin auf maximal 150 MBit/s im Downstream und 10 MBit/s im Upstream begrenzt. Das gilt für die im Frühjahr eingeführten Data-Comfort-Preismodelle zur Nutzung mit Tablet oder Notebook genauso wie für die neuen Smartphone-Tarife, die zur IFA unter dem Oberbegriff Magenta Mobil offiziell vorgestellt werden.

Branchengerüchte, nach denen beispielsweise im Tarif Magenta Mobil L Plus bis zu 300 MBit/s im Downstream bzw. 50 MBit/s im Upstream angeboten werden, sind laut den uns vorliegenden Informationen falsch. Mit Einführung von LTE Cat. 4 vor einem Jahr hatte der Netzbetreiber allerdings ebenfalls die Geschwindigkeiten bestehender Tarife nach oben angepasst, so dass es denkbar ist, dass die Telekom beim Start von LTE Cat. 6 ähnlich verfährt.

Höchste Geschwindigkeiten nur in Vielnutzer-Tarifen

Die höchsten Übertragungsgeschwindigkeiten sind den jeweiligen Vielnutzer-Tarifen Data Comfort L und Magenta Mobil L Plus vorbehalten, wobei die 150 MBit/s im Downstream ohnehin nur in den Städten erreichbar sind. Hier nutzt die Deutsche Telekom für LTE Frequenzblöcke im Bereich von 1 800 und 2 600 MHz mit entsprechender Bandbreite.

In ländlichen Regionen steht bislang nur ein 10-MHz-Block im Frequenzbereich um 800 MHz zur Verfügung, der technisch rund 73 MBit/s im Downstream ermöglichen würde. In der Praxis werden hier allerdings derzeit - wie auch bei den Mitbewerbern Vodafone und o2 - maximal Geschwindigkeiten von 50 MBit/s angeboten. Perspektivisch plant die Telekom allerdings, LTE auf 1 800 MHz auch in die Fläche auszubauen.

Hardware für LTE Cat. 6 ab September erhältlich

Ungeachtet dessen, dass die Telekom mobile Datenübertragungen mit bis zu 300 MBit/s entgegen den ursprünglichen Plänen zunächst noch nicht vermarkten will, wird der Konzern auf der IFA bereits Endgeräte zeigen, die den Daten-Beschleuniger unterstützen. Dazu gehört beispielsweise das Samsung Galaxy Alpha, das der Bonner Telekommunikationsdienstleister auch schon im Online-Shop zeigt und mit der Fähigkeit bewirbt, "dank neuester LTE-Technologie" Datenübertragungen mit bis zu 300 MBit/s zu ermöglichen. Interessenten können sich für das Android-Smartphone bereits vormerken lassen. Preise nennt die Telekom aber noch nicht.

Weitere Informationen zu dieser Thematik haben wir in einer weiteren Meldung zusammengefasst.

Teilen

Weitere Artikel zu LTE