Message

Telekom startet WhatsApp-Konkurrent Joyn im Dezember

Nutzung mit Daten- und SMS-Flatrate kostenlos
Von der IFA berichtet
AAA

Telekom-PK auf der IFATelekom startet WhatsApp-Konkurrent Joyn im Dezember Wie berichtet hat Vodafone im Vorfeld der IFA den neuen Multimedia-Messaging-Dienst Joyn gestartet. Auch die Deutsche Telekom und o2 planen, das Angebot einzuführen. Während o2 bislang noch keinen Termin für den Start von Joyn bekanntgegeben hat, kündigte die Telekom im Rahmen ihrer heutigen Pressekonferenz auf der IFA in Berlin an, den Service im Dezember einzuführen.

Ähnlich wie bei Vodafone haben Kunden, die einen Tarif mit Daten- und SMS-Flatrate nutzen, die Möglichkeit, Joyn für Chats und für den Datei-Versand ohne zusätzliche Kosten zu verwenden. Der Service wird im Rahmen des Datentarifs abgerechnet. Wie Vodafone hat auch die Telekom bislang nichts zu möglichen Kosten für Nutzer ohne Daten- und SMS-Flatrate veröffentlicht.

Live-Videoschaltungen im Rahmen von Sprach-Flatrates kostenlos

Auch bei Live-Videozuschaltungen fallen im Rahmen von Sprach-Flatrates oder entsprechenden Minutenpaketen keine zusätzlichen Kosten an. Die Telekom sagte allerdings - wie auch Vodafone - nichts zu möglichen Kosten für Kunden ohne Daten- und SMS-Flatrate. Allerdings dürfte die überwiegende Mehrheit der potenziellen Nutzer mit entsprechenden Tarifen ausgestattet sein.

Die Telekom kündigte zudem an, der für die Nutzung von Joyn erforderliche Client sei künftig bei einer Reihe neuer Smartphones mit den Betriebssystemen Android und Windows Phone 8 vorinstalliert. Wer ein älteres Handy oder ein iPhone nutzt, kann die App nachinstallieren.

Vodafone startete zunächst mit Beta-Client für Android

Telekom-PK auf der IFAJoyn wird im Rahmen des Datentarifs abgerechnet Vodafone ist im Vorfeld der IFA zunächst mit einer Beta-Version seines Joyn-Clients für Android an den Start gegangen. Diese App lief im Test von teltarif.de schon sehr stabil. Allerdings verriet auch der Düsseldorfer Telekom-Konkurrent noch nicht, wann die finale Version von Joyn zur Verfügung steht. Einen iOS-Client will Vodafone ab Oktober anbieten.

Zu Windows Phone sagte Vodafone noch nichts Konkretes. Allerdings erklärte das Unternehmen, man werde "zahlreiche weitere Smartphone-Betriebssysteme" für die Nutzung von Joyn unterstützen. Ob es allerdings auch Apps für Plattformen wie Blackberry, Symbian oder gar webOS geben wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Nachteil von Joyn ist der Netzbetreiberbezug. Zwar können auch Provider- und Discounter-Kunden den Service nutzen - allerdings nur, wenn der Betreiber des verwendeten Netzes den Dienst anbietet. E-Plus hat Joyn bislang nicht angekündigt. Demnach bleiben auch Kunden von Anbietern wie Aldi Talk, simyo oder Blau vorerst außen vor.

Weitere Meldungen zu Joyn