Start

Telekom startet WhatsApp-Konkurrenten Joyn zur CeBIT

SMS-Nachfolger künftig bei beiden großen Netzbetreibern
AAA

Vor einem Jahr haben zahlreiche Mobilfunk-Netzbetreiber in aller Welt den multimedialen SMS-Nachfolger Joyn angekündigt, der ursprünglich unter dem etwas holprigen Namen RCS-e bekannt war. Im Frühjahr vergangenen Jahres sollte der Dienst an den Start gehen. Dabei haben in Deutschland die Deutsche Telekom, Vodafone und o2 angekündigt, den Service in ihren Netzen zu starten. E-Plus zeigt bislang kein Interesse an Joyn.

Als erster deutscher Anbieter führte Vodafone den Joyn-Service auf dem deutschen Markt ein. Mit mehrmonatiger Verspätung wurde das Angebot anlässlich der Berliner IFA Ende August eingeführt. Bislang steht allerdings nur eine App für Smartphones zur Verfügung, die auf dem Android-Betriebssystem von Google basieren.

Die ebenfalls geplanten Anwendungen für iOS und weitere Smartphone-Plattformen gibt es bis dato nicht. Immerhin wird die Android-App aber bei neuen Geräten, die mit Vodafone-Branding ausgeliefert werden, vorinstalliert, wie die Pressestelle des Düsseldorfer Mobilfunk-Netzbetreibers erklärte.

Telekom: Joyn-Start zur CeBIT mit Android-App

Joyn-Stand auf dem Mobile World CongressJoyn-Stand auf dem Mobile World Congress Die Deutsche Telekom hatte den Start von Joyn zuletzt für Dezember angekündigt, dann aber nur einen Friendly User Test durchgeführt. Der reguläre Start wurde verschoben, ohne einen neuen Termin zu nennen. In der vergangenen Woche gab es erste Hinweise darauf, dass die Telekom zur CeBIT, die in der kommenden Woche in Hannover stattfindet, Details zu ihren Plänen zur Einführung von Joyn nennt.

Berichten aus Branchenkreisen zufolge wird die Deutsche Telekom mit Joyn am Dienstag kommender Woche, 5. März, und somit pünktlich zur Eröffnung der CeBIT an den Start gehen. Dabei soll - wie bei Vodafone - zunächst nur eine App für Smartphones zur Verfügung stehen, die auf dem Android-Betriebssystem basieren. Eine Anwendung für das Apple iPhone wird kurze Zeit später folgen.

Bereits zum Ende vergangenen Jahres gestarteten Friendly User Test gab es Apps für Android und iOS. Offenbar soll die Anwendung für iPhone-Nutzer aber vor der generellen Freigabe noch nachoptimiert werden. Auch bei Vodafone soll es eine iOS-App künftig geben. Darüber hinaus ist es vorgesehen, Joyn auch auf Smartphones mit Windows Phone 8 verfügbar zu machen. Nutzer eines Handys mit Windows Phone 7 bleiben offenbar außen vor.

Start bei kleineren Netzbetreibern noch offen

Wann Joyn auch bei o2 zur Verfügung steht, ist noch nicht bekannt. Der Netzbetreiber arbeitet an der Einführung des Messaging-Dienstes, wie das Unternehmen heute auf Anfrage von teltarif.de nochmals bestätigte.

Von E-Plus gibt es noch keine neuen Informationen, so dass die Kunden des drittgrößten deutschen Netzbetreibers auf Joyn vorerst verzichten müssen. In den Netzen mit Joyn-Unterstützung ist es dagegen nicht erforderlich, einen Original-Netzbetreiber-Vertrag zu besitzen. Joyn funktioniert auch mit SIM-Karten von Service-Providern und Discountern.

Weitere Meldungen zum Messaging-Dienst Joyn