SIM-Lock

Telekom: Nicht jedes entsperrte iPhone ist auch wirklich entsperrt

Telekom und Apple verweisen Kunden gegenseitig an anderen Ansprechpartner
AAA

iPhone-Panne bei der TelekomiPhone-Panne bei der Telekom Wie berichtet bietet die Deutsche Telekom das Apple iPhone 4S seit dem 23. Juli ohne SIM- oder Netlock an. Der ehemalige Exklusiv-Vertriebspartner von Apple für das iPhone auf dem deutschen Markt folgte damit dem Beispiel seiner beiden Konkurrenten Vodafone und o2, die das Multimedia-Smartphone schon seit mehr als einem Jahr ohne Netzsperre anbieten.

Apple iPhone 4S

Allerdings bekommen die Kunden der Telekom offenbar auch weiterhin zumindest teilweise Geräte, die über einen Netlock verfügen. Damit kann zwar eine beliebige SIM-Karte aus dem Netz der Deutschen Telekom eingesetzt werden. Betreiberkarten aus anderen Netzen versagen jedoch ihren Dienst und die Aktivierung des iPhone schlägt fehl.

Die Internetseite iPhone-Ticker berichtet über einen betroffenen Kunden, der gleich zwei iPhones nach dem Stichtag für den Verkauf entsperrter Geräte über die Deutsche Telekom erworben hat. Dennoch erhielt der Kunde nach der Eingabe der Seriennummern der Geräte auf der dafür vorgesehenen Webseite der Telekom den Hinweis, eine Entsperrung sei noch nicht möglich.

Der Kunde wurde dem Bericht zufolge auf die Möglichkeit verwiesen, das Smartphone in genau zwei Jahren entsperren zu lassen. Das entspräche der bisherigen Regelung, nach der sich ein über die Deutsche Telekom gekauftes iPhone erst nach Ende der Mindestvertragslaufzeit von der Netzsperre befreien lässt.

Kundenbetreuung spricht von vereinzelten Problemen

Sowohl die Kundenbetreuung der Telekom, als auch die Hotline von Apple bestätigten, dass es "vereinzelt" Probleme dieser Art gebe. Wenig kundenfreundlich wurde der im Bericht genannte Nutzer von der Telekom an Apple verwiesen, wo die Geräte sogar als entsperrt gelistet sind. Dennoch wurde der Kunde zurück zu seinem Netzbetreiber geschickt, da dieser sowohl für die Sperre, als auch für den SIM-Unlock zuständig sei.

Auch auf Anfrage von teltarif.de bestätigte die Kunden-Hotline der Deutschen Telekom, dass in Einzelfällen offenbar auch nach dem 23. Juli iPhones verkauft wurden, die nach wie vor mit der Netzsperre ausgestattet seien. Wer als Telekom-Kunde sein iPhone - beispielsweise im Urlaub - mit einer anderen Betreiberkarte verwenden möchte, sollte daher frühzeitig testen, ob das Handy in Verbindung mit anderen SIM-Karten funktioniert.

Das offizielle Entsperren des iPhone, das für Telekom-Kunden jeweils nach zwei Jahren möglich war, wird in der Tat generell beim Netzbetreiber beantragt. Im Rahmen einer iTunes-Synchronisierung am PC oder Mac wird das Gerät dann für den Einsatz mit beliebigen SIMs freigeschaltet. Das klappt nach den Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion in der Regel innerhalb weniger Tage.

Weitere News zum Apple iPhone