Pannen

iPhone 5: Telekom bestätigt technische Probleme

Schlechte Sprachqualität und keine Erreichbarkeit im LTE-Netz
Kommentare (6107)
AAA

Technische Probleme bei der Nutzung des iPhone 5Technische Probleme bei der Nutzung des iPhone 5 Seit September ist mit dem iPhone 5 das aktuelle Smartphone aus dem Hause Apple auf dem Markt. Seitdem gibt es immer wieder Berichte über technische Probleme im Zusammenhang mit dem Handy, das zudem in Deutschland deutlich teurer als seine Vorgänger verkauft wird. Inzwischen hat Apple zwei Firmware-Updates veröffentlicht, die an der Situation jedoch nichts geändert haben.

Datenblätter

Kunden in verschiedenen Netzen berichten von einer schlechten Sprachqualität, wenn sie mit dem iPhone 5 telefonieren. Dabei handelt es sich allerdings um kein generelles Phänomen. Wir hatten bislang bei Tests in allen vier deutschen Mobilfunknetzen keine Probleme mit der Sprachqualität. Dafür kam es im Test immer wieder zu Verbindungsabbrüchen.

Offenbar reagiert das iPhone 5 sensibler als seine Vorgänger auf schwache Funkversorgung. So mussten wir auf verschiedenen Autobahnabschnitten im fahrenden Auto die Verbindung immer wieder neu aufbauen, wo mit der gleichen SIM-Karte im iPhone 4S oder auch mit dem Google Nexus 4 ohne Unterbrechungen telefoniert werden konnte.

Circuit Switched Fallback funktioniert nur unzuverlässig

Kunden der Deutschen Telekom, die das iPhone 5 auch im LTE-Netz nutzen, berichten darüber hinaus von Erreichbarkeitsproblemen. Offenbar klappt die automatische Umschaltung ins GSM- oder UMTS-Netz bei eingehenden Anrufen nicht immer. Dieses Phänomen konnten wir allerdings auch mit anderen LTE-Smartphones wie dem HTC One XL nachvollziehen.

Im LTE-Netz können derzeit noch keine Telefonate geführt werden. Daher soll das Circuit Switched Fallback genannte Leistungsmerkmal dafür sorgen, dass das Handy automatisch auf das 2G- oder 3G-Netz umschaltet, wenn ein Telefonat geführt werden soll. Diese Automatik funktioniert nicht immer reibungslos. Die Ursache dafür könnte auch an einer Überlastung des GSM- oder UMTS-Netzes am Aufenthaltsort des Kunden liegen. In diesem Fall schaltet das Smartphone zwar auf den anderen Netzstandard um, aufgrund der Überlastung sind aber dennoch keine Telefonate möglich.

Manuelle GSM-Wahl nicht möglich

Zu dieser Möglichkeit passen auch Kundenbeschwerden, die beklagen, dass es beim iPhone 5 unter Nutzung einer Telekom-SIM-Karte nicht möglich ist, die UMTS-Nutzung abzuschalten. Einzig LTE lässt sich ein- und ausschalten. "Ist das 3G-Netz überlastet, so können keine Telefonate mehr geführt werden, da das Ausweichen auf GSM nicht möglich ist", so ein betroffener Nutzer gegenüber teltarif.de.

Die Telekom-Pressestelle bestätigte die Probleme in Verbindung mit dem iPhone 5. Gemeinsam mit Apple sei der größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber bestrebt, den Kunden die gewohnte Qualität wieder anbieten zu können. Einen Zeitrahmen konnte die Telekom nicht nennen, zumal es sich um einen Fehler seitens Apple handele.

Weitere News zum Apple iPhone