CeBIT 2016

DeutschlandLAN NFON: Telekom zeigt IP-Alternative zur klassischen Telefonanlage

Mit DeutschlandLAN NFON führt die Telekom einen neuen Service für Unternehmen ein, die Gespräche werden dabei über die Cloud geführt. Auf der CeBIT 2016 gibt es weitere Einblicke.
AAA
Teilen

Die Telekom zeigt mit DeutschlandLAN NFON auf der CeBIT 2016 ein neues IP-basiertes Telefonie-Angebot für Unter­nehmen. Doch bereits jetzt kann der Dienst über das Cloud-Portal der Telekom gebucht werden.

DeutschlandLAN NFON basiert auf der Technologie der NFON AG aus München, die sich im Bereich Telefonanlagen aus der Cloud eine führende Position erarbeitet hat. Mit dem Service werden Telefonate IP-basiert abgewickelt und auch weitere Komfortfunktionen einer klassischen Telefonanlage - Fax und Anrufbeantworter - soll das Produkt übernehmen. Weiterhin können Nutzer per NFON Mobile App (für Android und iPhone) auf ihrem Smartphone mit der Festnetznummer telefonieren. Die Telefonanlage ist dabei nicht physisch im eigenen Unternehmen vorhanden, sondern steht stattdessen virtuell in mehreren Rechenzentren in Deutschland. Durch den Standort soll für ausreichend Datenschutz, Sicherheit und eine TÜV-zertifizierte Sprachqualität gesorgt sein. Zudem ermöglicht der Cloud-Ansatz eine bessere Skalierbarkeit, erklärt die Telekom.

So viel kostet DeutschlandLAN NFON für Unternehmen

Interessierte Firmen können das DeutschlandLAN NFON nutzenInteressierte Firmen können das DeutschlandLAN NFON nutzen Ab sofort ist das Produkt für Telekom-Kunden buchbar, wobei es hierbei einige Voraussetzungen zu beachten gilt. So müssen Nutzer einen Anschluss bei der Telekom gebucht haben. Hier stehen die Tarife DeutschlandLAN IP Start für monatlich 34,95 Euro (mit bis zu 16 MBit/s) samt nationaler Sprachflat oder DeutschlandLAN IP Voice/Data für monatlich ab 44,95 Euro (mit bis zu 100 MBit/s) zur Wahl. Bei letztgenanntem Tarif ist auch eine Sprachflat ins deutsche Festnetz und zu 18 weiteren Ländern (darunter etwa Frankreich, Belgien, Österreich und die USA) enthalten.

Weiterhin ist der Router Digitalisierungsbox Standard erforderlich, der einmalig mit 149 Euro zu Buche schlägt. Alternativ kann dieser auch für monatlich fünf Euro gemietet werden - eine Laufzeit von drei Jahren vorausgesetzt.

Pro Nebenstelle werden monatlich 5,95 Euro fällig - zudem werden für die Installation jeweils 15 Euro berechnet. Der DeutschlandLAN-NFON-Vertrag sieht eine monatliche Kündigungsmöglichkeit vor, damit Firmen flexibel reagieren können.

Wir berichten ab dem 13. März vor Ort von der CeBIT 2016 und informieren auf teltarif.de über die neusten Geschehnisse der Messe.

Teilen

Mehr zum Thema CeBIT