Absage

Deutsche Telekom bringt die eSIM vorerst nicht

In unserem Bericht lesen Sie, warum die Telekom anders als Vodafone und o2 die eSIM noch nicht anbietet. Eine - allerdings nicht kurzfristig realisierbare - Lösung könnte sich schon bald abzeichnen.
AAA
Teilen

eSIM bei der Telekom spätereSIM bei der Telekom später Wie berichtet wird Vodafone im März als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber mit der eSIM an den Start gehen. Telefónica will mit seiner Marke o2 folgen. Die Deutsche Telekom hat - anders als ihre Mitbewerber - noch nicht angekündigt, die im Smartphone, Tablet oder der Smartwatch fest eingebaute Betreiberkarte einzuführen.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob die Deutsche Telekom - ähnlich wie im vergangenen Jahr beim Start von Voice over LTE - den Anschluss an ihre Konkurrenten verliert. Doch das Bonner Telekommunikationsunternehmen liefert eine durchaus plausible Begründung für seine abwartende Haltung: Vodafone und o2 führen die eSIM auf Basis eines vorläufigen Standards ein.

Wie die Pressestelle der Deutschen Telekom auf Anfrage von teltarif.de erläuterte, sei es mit erheblichem Aufwand verbunden, die Kunden, die sich schon jetzt für ein Produkt mit eSIM entscheiden, später auf den endgültigen Standard zu migrieren. Aus diesem Grund habe man sich dazu entschieden, die eSIM in der jetzt vorliegenden Form nicht einzuführen.

Einheitlicher eSIM-Standard voraussichtlich im März

Bereits in der vergangenen Woche haben wir darüber berichtet, dass die Standardisierung für die eSIM voraussichtlich im März abgeschlossen ist. Der fest in Geräten verbaute Chip soll einen industrieweiten Standard bekommen. Dabei dürfte es noch einige Zeit dauern, bis es erste Produkte auf Basis dieses Standards gibt.

Samsung hatte bereits auf der IFA im September vergangenen Jahres mit der Gear S2 classic 3G die Smartwatch mit eSIM vorgestellt, die nun bei Vodafone und o2 auf den Markt kommt. Ob die Programmierbarkeit der fest verbauten Betreiberkarte so weit geht, dass sich der endgültige Industriestandard auf den jetzigen Geräten beispielsweise durch ein Firmware-Update installieren lässt, bleibt abzuwarten.

Laut Medienberichten sollen auch künftige Smartwatch-Generationen von Samsung mit der eSIM ausgestattet sein. Das ermöglicht den Einsatz der Uhren auch unabhängig von einem Smartphone. Allerdings sehen Vodafone und o2 dafür bislang auch den Abschluss zusätzlicher Mobilfunkverträge vor, anstatt per UltraCard oder MultiCard den bestehenden Tarif auf der Smartwatch mitnutzen.

Teilen

Mehr zum Thema eSIM