Dementi

Telekom: Es gibt keine Mobilfunk-Vereinbarung mit 1&1 (Update)

Konzern wäre Congstar ein gefährlicher Konkurrent geworden
Von mit Material von dpa
AAA

Die Deutsche Telekom ist Berichten entgegengetreten, wonach sie künftig dem Internetdienstleister 1&1 den Vertrieb von Handy-Verträgen ermöglichen wird. "Es gibt keine Vereinbarungen zwischen der Deutschen Telekom und der 1&1 bezüglich der Vermarktung von Mobilfunk durch die 1&1", sagte ein Telekom-Sprecher heute der Nach­richten­agen­tur dpa. Er dementierte damit einen Bericht des Nach­richten­maga­zins "Focus", wonach die United-Internet-Gesellschaft 1&1 künftig als "virtueller Netzbetreiber" im Netz der Telekom Mobilfunkverträge nach eigenen Vorstellungen zusammenstellen und verkaufen werde.

Telekom: Es gibt keine Mobilfunk-Vereinbarung mit 1&1Telekom: Es gibt keine Mobilfunk-Vereinbarung mit 1&1 1&1 sei seit vielen Jahren enger und guter Partner der Telekom, sagte der Unternehmenssprecher und verwies auf die Kooperation im Festnetz- und DSL-Markt. "Deshalb sprechen wir immer wieder auch über mögliche Geschäftsfelder. Dennoch kann man deutlich sagen, dass eine Vereinbarung zur Vermarktung von Mobilfunkleistungen der Telekom durch 1&1 unwahrscheinlich ist."

Mit einer Kooperation mit 1&1 im Mobilfunksegment hätte der Bonner Konzern seiner eigenen Billig-Tochtergesellschaft Congstar Konkurrenz gemacht. 1&1 arbeitet im Mobilfunksegment bislang mit Vodafone zusammen.

Update 11:45 Uhr: 1&1 gibt keinen Kommentar zu den Gerüchten ab

Auf Anfrage von teltarif.de äußerte sich ein Sprecher von 1&1 zu den Gerüchten um eine Zusammenarbeit mit der Mobilfunksparte der Telekom: "Die Presseberichte zu einer Erweiterung der im DSL- und Festnetzbereich bestehenden sehr erfolgreichen Partnerschaft zwischen der Deutschen Telekom und 1&1 auf den Mobilfunkbereich sind uns natürlich inzwischen auch bekannt. Wie in solchen Fällen üblich, werden wir Marktgerüchte jedoch weder dementieren noch bestätigen." Ende des Updates.

Mehr zum Thema 1&1