Abgeklemmt

Telekom setzt LTE-Sperre für Neukunden in "kleinen" Tarifen um

Betroffen sind die Smartphone-Tarife Complete Comfort XS und S
AAA

Telekom schließt Einsteiger-Tarife von der LTE-Nutzung ausTelekom schließt Einsteiger-Tarife von der LTE-Nutzung aus Im April stellte die Deutsche Telekom ihre neuen Mobilfunk-Tarife vor. Diese haben am 22. Mai die bisherigen Preismodelle abgelöst und sehen nun nicht mehr generell die Freischaltung der Kunden für das LTE-Netz vor. Zunächst sah es danach aus, dass das Bonner Unternehmen zwar in den "kleineren" Tarifen nicht mehr mit LTE wirbt, die SIM-Karten der Kunden aber dennoch für das Mobilfunknetz der vierten Generation freischaltet.

Inzwischen melden sich erste Kunden in Online-Foren wie Telefon-Treff.de, die berichten, dass sie tatsächlich mit einem neu abgeschlossenen Vertrag das LTE-Netz des deutschen Mobilfunk-Marktführers nicht nutzen können. Der Zugang zu GSM und UMTS sei dagegen uneingeschränkt möglich.

Auch Tarifwechsler von Einschränkungen betroffen

Betroffen von der Einschränkung sind die Tarife Complete Comfort XS und Complete Comfort S, während in den höherwertigen Preismodellen der Zugang zum LTE-Netz weiterhin enthalten ist. Nutzerberichten zufolge sind von der Einschränkung nicht nur Neukunden betroffen, sondern auch Anwender, die - beispielsweise im Rahmen einer Vertragsverlängerung - in einen der neuen Tarife gewechselt sind.

Kunden im Tarif Complete Comfort S haben die Möglichkeit, durch Buchung der Speed-Option den Zugang zum 4G-Netz zu erhalten. Wer dagegen den Complete Comfort XS - das kleinste der neuen Smartphone-Preismodelle - gebucht hat, muss für die LTE-Freischaltung in einen höherwertigen Tarif wechseln. Bestandskunden in älteren Tarifen sind von der Einschränkung nicht betroffen. Dabei spielt es keine Rolle, welcher Alt-Tarif genutzt wird.

Discounter-Kunden können weiter über LTE surfen

Interessanterweise erhalten Postpaid-Kunden von Providern wie congstar oder klarmobil weiterhin eine Freischaltung für LTE, obwohl das 4G-Netz für die Kunden dieser Marken ebenfalls kein offizieller Tarifbestandteil ist. Dabei spielt es offenbar auch keine Rolle, in welchem Tarif der Kunde telefoniert bzw. surft.

Die Einschränkungen bei der LTE-Nutzung sind insofern unverständlich, als Kunden, die sich ins Mobilfunknetz der vierten Generation einbuchen, gleichzeitig auch für Entlastung des UMTS-Netzes sorgen. Ähnliche Beschränkungen hatten zuvor auch Vodafone und o2 eingeführt. Vodafone schaltet LTE aber inzwischen für alle Kunden in den Red-Tarifen frei. Denkbar wäre, dass die Telekom auf die nun umgesetzten Einschränkungen somit künftig ebenfalls wieder verzichtet.

Weitere Meldungen zu Mobilfunk-Angeboten der Deutschen Telekom