Mobiles Internet

Telefónica: LTE ab Sommer für alle Kunden?

Für viele Kunden im E-Plus-Netz ist es derzeit unklar, ob ihr LTE-Zugang über die Jahresmitte hinaus erhalten bleibt. Wir spekulieren darüber, wie Telefónica diesbezüglich für die Kunden verschiedener Marken verfahren könnte.
AAA
Teilen

Wie weiter mit LTE bei Telefónica?Wie weiter mit LTE bei Telefónica? Die Deutsche Telekom und Vodafone gestatten seit einigen Monaten immer mehr Kunden den Zugriff auf das LTE-Mobilfunknetz für schnelle mobile Internet-Verbindungen. Beide Mobilfunk-Netzbetreiber bieten den Zugang zum mobilen Breitband-Netz nun auch für Prepaidkunden an. Auch bei Telefónica gibt es LTE auf Prepaidbasis - bisher allerdings nur für Kunden, die originär im E-Plus-Netz telefonieren, sowie für Neukunden von o2 LOOP seit 1. Februar.

E-Plus führte - seinerzeit noch als eigenständiger Netzbetreiber - vor zwei Jahren die LTE-Nutzung ein und schaltete das schnelle Datennetz gleich für alle Kunden frei. Seitdem surfen die Kunden ohne Performance-Limit und eben auch über 4G, solange sie ein geeignetes Endgerät besitzen und sich im Bereich der LTE-Netzabdeckung aufhalten.

Das Angebot ist allerdings nur eine Aktion, die seitdem immer wieder verlängert wurde. Daran änderte sich auch nach der Übernahme der E-Plus Gruppe durch Telefónica nichts. Ende vergangenen Jahres wurde Highspeed für Jedermann, wie sich die Aktion nennt, nochmals bis zum 30. Juni verlängert. Zu diesem Zeitpunkt enden auch die Exklusivrechte von Drillisch zur Mitnutzung des LTE-Netzes von o2. Parallel sollen die 4G-Netze von E-Plus und o2 miteinander verschmelzen.

LTE-Weiternutzung für Base-Kunden bestätigt

In den kommenden Monaten könnte sich demnach einiges bei der LTE-Nutzung für Telefónica-Nutzer ändern. Base-Kunden finden auf einer Unterseite der Homepage ihrer Marke bereits den Hinweis, dass sie ab Sommer auch das LTE-Netz von o2 nutzen können. Das heißt, zumindest bei Base bleibt der 4G-Zugang erhalten, obwohl dieser offiziell in den Verträgen der Kunden ebenfalls nicht vorgesehen ist.

Aber auch für Besitzer von Prepaidkarten etwa von Aldi Talk, Blau oder Ortel Mobile kann Telefónica kaum den seit zweieinhalb Jahren verfügbaren LTE-Zugang wieder abschalten. Die Nutzer könnten schließlich von ihrem Provider ein schlechtes Bild erhalten, weil der Internet-Zugriff nicht mehr so flüssig funktioniert wie bisher. Schlimmstenfalls wechseln unzufriedene Kunden dann den Anbieter. Das geht im Prepaidbereich naturgemäß besonders schnell, da die Anwender an keine Mindestlaufzeiten gebunden sind.

Geschwindigkeitsbegrenzung wahrscheinlich

Denkbar wäre es allerdings, dass der Netzbetreiber den Zugang ab Juli auf 21,6 MBit/s begrenzt. Diesen Wert hatte Telefónica vor einigen Monaten sukzessive bei allen Prepaidmarken eingeführt, nachdem die Performance-Grenze zuvor offiziell bei 7,2 MBit/s lag. In der Praxis surfen die Kunden derzeit im Rahmen der Highspeed-Aktion noch ohne Geschwindigkeitsbegrenzung.

Auch für Marken wie Fonic, die im o2-Netz arbeiten, wurde die Performance von 7,2 auf 21,6 MBit/s erhöht. Hier gibt es derzeit noch keinen LTE-Zugang. Denkbar wäre aber, dass diese Marken ab Sommer mit den Anbietern, die derzeit noch im E-Plus-Netz zuhause sind, gleichgestellt werden. Derzeit ist das aufgrund des Vertrags mit Drillisch noch nicht möglich. So können neben o2 LOOP derzeit nur Drillisch-Marken LTE auf Prepaidbasis im Netz der Münchner Telefónica-Marke anbieten. Ab Juli sieht das anders aus.

simquadrat will ab Sommer ebenfalls LTE anbieten, wie die sipgate-Marke schon im vergangenen Jahr angekündigt hat. So wäre es naheliegend, dass Telefónica selbst auch allen eigenen Marken und Partnern den 4G-Zugang ermöglicht. Offizielle Informationen oder gar eine Bestätigung hierfür gibt es bislang aber noch nicht.

Teilen

Mehr zum Thema LTE