Kooperation

LTE-Netzausbau in UK: Vodafone & Telefónica wollen kooperieren

Mögliche Übernahme von E-Plus durch Telefónica in Deutschland
Von mit Material von dpa
AAA

Die beiden Tele­kommuni­kations­konzerne Vodafone und Telefónica wollen in Großbritannien beim Netzausbau enger zusammenarbeiten und zu diesem Zweck ein Gemein­schafts­unternehmen gründen. Ziel der Kooperation sei es, eine nationale 4G-Netzinfra­struktur gemeinsam schneller auszubauen, teilten die beiden Unternehmen heute mit. Gleichwohl würden beide Konzerne unabhängige Dienste anbieten, die miteinander im Wettbewerb stünden. Bis zum Jahr 2015 sollen zudem auch die ländlichen Gebiete im Vereinigten Königreich besser erschlossen werden. Ziel sei eine Netzabdeckung der Haushalte von 98 Prozent bei den 2G- und 3G-Netzen.

LTE-Netzausbau in UK: Vodafone & Telefónica wollen kooperierenZusammenschluss von Vodafone und Telefónica Unter 3G versteht man Mobilfunknetze mit der UMTS-Technologie. Das 4G-Netz, das gerade europaweit eingeführt wird, ist das mit der Long Term Evolution (LTE)-Technologie verknüpfte Mobilfunknetz und bietet im Vergleich zu UMTS deutlich höhere Daten­über­tragungs­raten. Bislang hinkt Großbritannien mit dem LTE-Ausbau weit hinterher. Sowohl Vodafone als auch Telefónica o2 sind seit Jahren als Netzbetreiber in Großbritannien aktiv und haben sich eine entsprechende 3G-Infra­struktur aufgebaut.

Kooperationsgespräche auch in Deutschland

Auch in Deutschland halten sich seit Jahren Spekulationen über einen möglichen Zusammenschluss der Mobilfunk-Marken o2 und E-Plus. Diese wurden zu Beginn des Jahres erneut angefacht, als o2-Chef René Schuster sich diesbezüglich in einem Interview äußerte. "Wenn wir auf dem deutschen Markt zusammenkämen, wären wir die Nummer Eins in Sachen Kunden und hätten auch all das Funkspektrum, das wir uns wünschen", so der CEO. Es soll bereits mehrere Gespräche mit der deutschen KPN-Tochter E-Plus gegeben haben – beide Unternehmen wiesen offiziell aber jedwede Verhandlungen von sich.

Aktuelle Gespräche werden offenbar aufgrund der Offensive von América Móvil vorangetrieben. Laut Medienberichten verhandelt KPN über einen Verkauf der Marke E-Plus an Telefónica. Der Zusammenschluss solle verhindern, dass der América-Móvil-Gründer Carlos Slim günstig ins Europa-Geschäft einsteigt. Bislang konkurriert Telefónica mit mexikanischen Unternehmen ausschließlich in Mittel- und Lateinamerika.

Der Kauf der Marke E-Plus wäre für Telefónica ein Kraftakt, da der Konzern enorme Schulden angehäuft hat. Aus diesem Grund wollen die Spanier einen Teil ihres Deutschland­geschäftes an die Börse bringen, um Geld für den Schuldenabbau aufzutreiben. Allerdings hätte der Zusammenschluss von E-Plus und o2 in Deutschland auch einen zentralen Vorteil: Telefónica o2 würde schlagartig wachsen und in Sachen Kundenzahlen und Netztechnik auf einer Höhe mit den beiden Konkurrenten Vodafone und Telekom stehen.

Mehr zum Thema Kooperation