Konsolidierung

Neues Telefónica-Netz bekommt die Kennung von E-Plus

Wie berichten über unsere Erfahrungen, die wir im konsolidierten Telefónica-Mobilfunknetz in Osthessen gemacht haben. Dabei haben wir eine SIM-Karte von o2 verwendet und entdeckt, dass das neue Netz die Kennung von E-Plus hat.
AAA
Teilen (87)

Konsolidiertes Telefónica-Netz im Kurz-TestKonsolidiertes Telefónica-Netz im Kurz-Test Die Mobilfunknetze von E-Plus und o2 sollen zu einem gemeinsamen Telefónica-Netz verschmelzen. Den Auftakt machte der nach Kundenzahlen größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber mit dem UMTS-Roaming, das im Frühjahr vergangenen Jahres eingeführt wurde. Nun hat das Unternehmen mit der Netzkonsolidierung begonnen.

In ersten Testregionen startete Telefónica mit dem Umbau auf ein gemeinsames Netz schon Ende vergangenen Jahres. Seit Januar läuft die Netzkonsolidierung nun in immer mehr Gegenden. Betroffen sind Städte genauso wie ländliche Regionen. Wir sind während der Fahrt im ICE der Deutschen Bahn AG durch Zufall auf eine Gegend gestoßen, in der das Netz bereits umgestaltet wurde.

Die ICE-Fahrt führte von Fulda nach Kassel durch Osthessen. Für den Test haben wir ein Huawei Mate 8 mit eingelegter Vertragskarte von o2 verwendet. Wir starteten noch im Fuldaer Hauptbahnhof ein Telefonat im GSM-Netz von o2. Als Netzkennung wurde o2-de im Handy-Display angezeigt.

o2-de+ als Netzkennung mit o2-SIM

Während der Fahrt änderte sich die Netzkennung plötzlich auf o2-de+. Dieser Schriftzug wird normalerweise angezeigt, wenn ein o2-Kunde das National Roaming im E-Plus-Netz nutzt. Das Netzroaming funktioniert aber normalerweise nur im UMTS-Netz, während wir die Dual-SIM-Funktion des Huawei Mate 8 so konfiguriert haben, dass mit der o2-Karte nur GSM-Nutzung möglich ist.

Wir haben dann die im Google Play Store kostenlos verfügbare Netmonitor-Software G-Mon auf dem Smartphone gestartet. Diese zeigte zweifelsfrei, dass wir in einem GSM-Netz mit der Kennung 262-03 eingebucht waren. Das ist die bisherige E-Plus-Kennung. Da es aber kein National Roaming auf GSM gibt, muss es sich um eine Basisstation des neuen, konsolidierten Telefónica-Netzes gehandelt haben.

Neue Location-Area-Codes und Netzkennung von E-Plus

Das neue Netz verwendet die Kennung von E-PlusDas neue Netz verwendet die Kennung von E-Plus Dafür, dass wir das neue Telefónica-Netz genutzt haben, spricht auch der bei G-Mon angezeigte Location Area Code (LAC), der so gar nicht ins Gebietsschema der bisher von E-Plus verwendeten Codes passt. Auf der Weiterfahrt waren wir wenige Minuten später wieder im Original-o2-Netz eingebucht.

Der Test zeigt: Das konsolidierte Telefónica-Netz "lebt". Es ist in immer mehr Regionen verfügbar und verwendet wird der bisherige Netzcode von E-Plus. Die bislang von o2 verwendete Kennung 262-07 wird demnach schrittweise verschwinden. o2-Kunden bekommen daher wie beim bisherigen National Roaming o2-de+ als Netzkennung angezeigt. Die Telefonie war während unseres Tests problemlos möglich, Datendienste konnten wir in der Kürze der Zeit nicht ausprobieren.

Teilen (87)

Mehr zum Thema National Roaming