Schneller

Tele2: Mobiles Internet mit dreifacher Geschwindigkeit

Tele2-Kunden können künftig mit bis zu 21,6 MBit/s im UMTS-Netz surfen. Relevant wird die Änderung erst ab Juni. Wir zeigen auf, was sich für den mobilen Internet-Zugang bei Tele2 ändert.
AAA
Teilen (11)

Schneller surfen mit Tele2Schneller surfen mit Tele2 Im Herbst vergangenen Jahres hat Telefónica damit begonnen, schrittweise für eigene Prepaidmarken eine höhere Geschwindigkeit für den mobilen Internet-Zugang freizuschalten. Nun sind nach und nach auch die Partnermarken des nach Kundenzahlen größten deutschen Mobilfunk-Netzbetreibers an der Reihe.

Tele2 teilte jetzt mit, dass die Kunden ab sofort mit dreifacher Geschwindigkeit surfen können. Standen bislang offiziell bis zu 7,2 MBit/s im Downstream über UMTS zur Verfügung, so beträgt die maximale Übertragungsgeschwindigkeit ab sofort 21,6 MBit/s. Das ist die gleiche Performance, die Telefónica auch den eigenen Discounter-Marken freischaltet. An den Tarifen für die Tele2-Kunden ändert sich nichts. Zudem profitieren sowohl Neu-, als auch Bestandskunden von dieser Neuerung für den mobilen Internet-Zugang.

"Highspeed für Jedermann" noch bis Ende Juni

Die Mobilfunkkunden von Tele2 telefonieren und surfen im Mobilfunknetz von E-Plus. Dort wiederum gilt noch bis zum 30. Juni die Aktion "Highspeed für Jedermann". Damit steht neben GSM und UMTS auch das LTE-Netz zur Verfügung. Darüber hinaus entfällt die Begrenzung auf eine bestimmte Übertragungsgeschwindigkeit, solange die Kunden ihr im Tarif festgelegtes Inklusivvolumen nutzen.

Bis zum Ende des ersten Halbjahres 2016 surfen die Nutzer demnach mit bis zu 42 MBit/s im UMTS-Netz. Über LTE sind noch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten möglich. Spannend bleibt demnach für Tele2-Kunden vor allem die Frage, ob der LTE-Zugang über die Jahresmitte hinaus erhalten bleibt und wenn ja, zu welchen Konditionen dieser dann genutzt werden kann.

National Roaming und konsolidiertes Netz

Bereits seit knapp einem Jahr profitieren die Kunden von Tele2 vom National Roaming zwischen den beiden Telefónica-Netzen. Das heißt, sie können neben GSM, UMTS und LTE von E-Plus auch das 3G-Netz von o2 mitnutzen. Dieses ist vor allem in Städten und Ballungsgebieten teilweise dichter ausgebaut als das UMTS-Netz von E-Plus. Das sorgt insbesondere innerhalb von Gebäuden für eine bessere Versorgung.

Nach ersten Tests im vergangenen Jahr hat Telefónica inzwischen mit der Konsolidierung seiner beiden Mobilfunknetze begonnen. In immer mehr Regionen werden E-Plus und o2 zusammengelegt, so dass auch Tele2-Kunden sukzessive das neue gemeinsame Telefónica-Netz nutzen. Einen kurzen Test zur Mobilfunknutzung im fusionierten Netz des Münchner Betreibers haben wir in einer weiteren Meldung veröffentlicht.

Teilen (11)

Mehr zum Thema Tele2