Kabel-Markt

Tele Columbus Gruppe: Ausblick auf die zukünftige Entwicklung

Die Tele Columbus Gruppe hat auf einer Veranstaltung einen Ausblick auf die Unternehmens-Entwicklung gegeben. Viele Marken werden unter einem Dach geführt. Wir haben nachgefragt, ob auch eine Vereinheitlichung der Netze geplant ist.
AAA
Teilen (9)

Viele Marken bei der Tele Columbus Gruppe unter einem DachViele Marken bei der Tele Columbus Gruppe unter einem Dach Die Tele Columbus Gruppe hat zum Neu­jahrsempfang in Berlin geladen. Aus Tele Columbus ist durch einige Übernahmen nun die Tele Columbus Gruppe geworden, die viele Anbieter in sich vereint. teltarif.de war vor Ort und hat einen kleinen Ausblick auf die Unternehmens-Entwicklung erhalten. Der Kabel­netz­betreiber hat erst kürzlich erfolgreich die Übernahme von Primacom vollzogen. Wie wir berichtet haben, wird daher auch ab dem 1. März das komplette Tarif-Angebot vereinheitlicht.

Das Unternehmen agiert vor allem in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt, verzeichnet den eigenen Angaben zufolge ein großes Wachstum und sieht für sich das Potenzial, noch größer zu werden. Bisher existieren mit Tele Columbus, Primacom und Pepcom etwa 3,6 Millionen angeschlossene Haushalte - das sind knapp 10 Prozent der deutschen Haushalte. Ein Drittel davon sei Triple-Play-fähig. Doch wie will die Tele Columbus Gruppe das Wachstum in den nächsten Jahren vorantreiben? Mit der kompletten Vereinheitlichung ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung getan. Das Unternehmen setzt auf die Konsolidierung der Infrastruktur, die Harmonisierung der Produktwelten und die Integration der Organisation.

Vereinheitlichung der Netze?

Eine technische Vereinheitlichung der Netze - beispielsweise von Tele Columbus und Primacom - ist einem Pressesprecher von Tele Columbus zufolge zum jetzigen Zeitpunkt natürlich noch nicht gegeben. Allerdings strebe das Unternehmen eine Zusammenführung der Netzstrukturen an. Zwar sei eine Integration der verschiedenen Netze nicht an allen Stellen möglich. Wo jedoch Synergieeffekte zu erwarten seien, sollten diese erzielt werden. Dies sei natürlich ein langwieriger Prozess - einen konkreten Zeitplan konnte Tele Columbus gegenüber teltarif.de noch nicht nennen.

Außerdem wolle die Tele Columbus Gruppe in der Zukunft aus der vorhandenen Netzstruktur von Tele Columbus und Primacom "etwas Neues schaffen", wenn es unter den gegeben technischen Voraussetzungen möglich ist. Der Vorstandsvorsitzende von Tele Columbus, Ronny Verhelst, räumte Schwierigkeiten des Unternehmens in der Vergangenheit ein. In jüngerer Zeit habe es sich jedoch besser entwickelt. Man sei darauf eingestellt, stark in die Netze und Dienste zu investieren und habe sich davon entfernt ein reiner Kabelanbieter zu sein. Tele Columbus sei vielmehr eine "Digital Entertainment Company".

Viele Marken unter einem Dach

Wird es eine Vereinheitlichung der Netze geben?Wird es eine Vereinheitlichung der Netze geben? Unter der Tele Columbus Gruppe sollen auch in den nächsten Jahren viele Marken zuhause sein. Dabei werden die Marken zwar regional geprägt sein ("Local Brands"). Dennoch sollen Synergien erzielt werden, die aber nicht auf Kosten der Nutzererfahrung gehen. Die Qualität der Dienste dürfe nicht beschränkt werden, sondern sie müsse weiter ausgebaut werden. Das Unternehmen verfolgt die Strategie, alles aus einer Hand zu liefern. So sind seit September 2015 auch Mobilfunk-Angebote beim Kabelanbieter erhältlich.

Zur Mehrmarken-Strategie merkte ein Pressesprecher von Tele Columbus im Gespräch noch einmal an, dass der Kunde die Möglichkeit habe, egal ob bei Tele Columbus, pepcom oder Primacom, Tarife mit den gleichen Konditionen zu bestellen.

Als Tochter-Gesellschaften werden Primacom, pepcom, die HL Komm Telekommunikations GmbH, die BMB GmbH & Co. KG, die RFC Radio-, Fernseh- und Computertechnik GmbH geführt. Ziel ist es laut der Tele Columbus Gruppe eine komplette Vereinheitlichung zu schaffen, was natürlich noch dauern werde. Da auch die Wohnungswirtschaft stark regional geprägt ist, solle die regionale Prägung des Unternehmens erhalten bleiben, ja sogar ausgebaut werden, obwohl die Tele Columbus Gruppe bundesweit aktiv ist.

Einen Vergleich der alten und neuen Kabel-Tarife stellen wir Ihnen in dieser Meldung zur Verfügung.

Teilen (9)

Mehr zum Thema Internet über TV-Kabel