Digital Radio

Neue Digitalradios von TechniSat und Roberts Radio

TechniSat-Adapter kann auch via Bluetooth streamen
Kommentare (1289)
AAA

TechniSat DigitRadio 100TechniSat DigitRadio 100 Vom Dauner Hersteller TechniSat gibt es jetzt einen Adapter zum Empfang des Digitalradios im Modus DAB+, der wahlweise zum Alleinbetrieb oder zum Anschluss an vorhandene HiFi-Anlagen geeignet ist: Das DigitRadio 100 hat ein Digitalradio-Empfangsteil mit Bluetooth-Audio Streaming-Funktion zur Erweiterung von Stereo-Anlagen und AV-Receivern eingebaut. Dank der Bluetooth-Funktion kann der Nutzer etwa die Lieblingsmusik von Mobilgeräten wie einem Smartphone kabellos über die Musikanlage wiedergeben. Auf dem Dot-Matrix-Display des DigitRadio 100 werden Daten wie Uhrzeit, Sendernamen oder aktuell laufender Interpret angezeigt.

Der Adapter besitzt zwölf Favoriten­speicher­plätze für DAB+- und UKW-Radiostationen sowie eine An­schluss­möglich­keit für externe Antennen, was vor allem in Gebieten hilfreich ist, die noch nicht so gut mit Digtalradio-Empfang ausgebaut sind. Ferner verfügt das DigitRadio 100 über Sleeptimer mehreren Funktionen. Das DigitRadio 100 lässt sich über AUX an vorhandene HiFi-Anlagen anschließen. Aufgrund seiner geringen Maße wirkt der Empfänger hier wie eine kleine Funkuhr, die optisch kaum stört. Auch ein Alleinbetrieb des Radios ist möglich, hierfür muss der Benutzer aber Aktivboxen oder Kopfhörer anschließen, da der Adapter über keinen eingebauten Lautsprecher verfügt. Das DigitRadio 100 ist in Kürze zu einem Preis von knapp 80 Euro (UVP) im Handel erhältlich.

iStream: WLAN-Internet- und DABplus-Radio von Roberts Radio im Retro-Look

Roberts Radio iStreamRoberts Radio iStream Preislich in einer anderen Liga spielt das iStream des britischen Herstellers Roberts Radio. Dafür kann das Radio im Retro-Stil aber auch einiges mehr: Es handelt sich um ein WLAN-Internetradio, das Empfangsmodule für die terrestrischen Wellenbereiche DAB+ und UKW als Bonus eingebaut hat. Das Gehäuse ist im Kunstleder-Finish verarbeitet. Neben dem Zugriff auf über 10 000 Internetradio-Stationen kann der Besitzer auch Audiodateien vom PC im Heimnetzwerk abspielen. Außerdem lassen sich via USB-Buchse externe Geräte wie ein MP3-Player anschließen und Audiodateien der Formate MP3, WMA, AAC und FLAC abspielen.

30 Senderspeicher erlauben pro Wellenband eine direkte Anwahl des Lieblingssenders. Das iStream verfügt ferner über eine Weckerfunktion (zwei Weckzeiten möglich). Ein Kopfhörer-Anschluss gehört ebenso zur Ausstattung wie ein Stereo-Ausgang, der den Anschluss an Aktiv-Boxen oder eine HiFi-Anlage erlaubt.

Das Radio ist ausgelegt für Batterie- und Netzbetrieb, ein Adapter für 220-230-V-Wechselstrom gehört zum Lieferumfang. Das iStream misst 247 mal 150 mal 125 Millimeter und wiegt 1,1 Kilogramm. Es ist ab sofort zum Preis von rund 300 Euro im Handel zu haben.

Weitere Anbieter aus Fernost könnten in deutschen Markt einsteigen

Wie berichtet könnte es aufgrund des Wegfalls von Patentgebühren für bestimmte Digitalradio-Baugruppen einen Preisverfall bei DAB+-Radios geben. Wie der "Meinungsbaometer Digitaler Rundfunk" (Ausgabe Januar) spekuliert, könnten mit dem Wegfall der Lizenzen nach Ansicht vieler Experten auch viele Unternehmen aus Fernost, die bisher noch keine Digitalradio-Produkte in Deutschland vertrieben haben, ein großes Geschäft mit dem neuen Medium wittern.

Die Folgen wären ein offener Preiskampf auch mit den etablierten deutschen und europäischen Digitalradio-Herstellern, was noch günstigere Preise bedeuten könnte. Aktuell kosten die günstigsten Digitalradios rund 35 Euro, während es analoge UKW-Radios bereits zu Preisen ab 7 Euro gibt.

Mehr zum Thema DAB+