Fernsteuerung

Test: Mit Teamviewer Android-Smartphones vom PC aus steuern

Teamviewer Quick Support kostenlos im Google Play Store erhältlich
AAA

Teamviewer nennt sich eine für private Anwender kostenlose Software, mit der Nutzer die Möglichkeit haben, Windows- oder Linux-PCs oder Macs von anderen Rechnern aus fernzusteuern. Das funktioniert auch systemübergreifend, so dass es beispielsweise auch möglich ist, vom Windows-PC aus einen Mac zu steuern oder umgekehrt.

Seit geraumer Zeit ist der Teamviewer als App auch für die beiden größten Smartphone- und Tablet-Plattformen, iOS von Apple und Android von Google, erhältlich. Auch hier sind App und Nutzung für Privatkunden kostenlos. Bisher war es allerdings nur möglich, vom Handheld aus einen PC oder Mac zu steuern. Nun lassen sich auch Smartphones vom Rechner aus supporten.

Installation nicht auf allen Geräten möglich

Teamviewer Quick Support im TestTeamviewer Quick Support im Test Seit einigen Tagen ist im Google Play Store die kostenlose Software Teamviewer Quick Support erhältlich. Diese funktioniert derzeit auf Android-Smartphones und -Tablets von Samsung und ermöglicht es, die Geräte vom PC aus fernzusteuern. Allerdings ist die Geräte-Auswahl derzeit noch begrenzt, wie sich im Test der teltarif.de-Redaktion gezeigt hat.

Auf dem Samsung Galaxy Note und auf dem Samsung Galaxy Tab 8.9 LTE ließ sich Teamviewer Quick Support problemlos installieren und nutzen. Das Samsung Galaxy Ace Duos und das von Samsung produzierte Google Galaxy Nexus werden dagegen wie auch Smartphones und Tablets anderer Hersteller als mit der Software nicht kompatibel erkannt.

Teamviewer Quick Support nutzen: So geht's

Smartphone vom PC aus fernsteuernSmartphone vom PC aus fernsteuern Bei Teamviewer Quick Support wird - wie am PC oder Mac - eine ID angezeigt, sobald die App geöffnet wird. Diese ID muss - per E-Mail, Messenger oder auch telefonisch - an den PC- oder Mac-Besitzer übermittelt werden, der auf das Smartphone oder Tablet zugreifen soll. Ein zusätzliches Passwort gibt es nicht.

Sobald am PC die Teamviewer-ID eingegeben wird, erfolgt am Handheld eine Abfrage, ob der Steuerung aus der Ferne zugestimmt wird. Nach der Bestätigung ist der Bildschirminhalt des Smartphone oder Tablet auf dem PC-Bildschirm zu sehen. Abgesehen davon, dass es etwas ungewohnt ist, die Android-Oberfläche mit der Maus zu steuern, funktioniert der Zugriff auf das mobile Gerät ohne Probleme.

Steuerung auch von anderen Smartphones und Tablets aus

Auch von anderen Android-Smartphones und sogar vom Apple iPhone bzw. iPad aus kann das Smartphone oder Tablet, auf dem Teamviewer Quick Support installiert ist, gesteuert werden. Dabei ist bei beiden Geräten lediglich eine Internet-Verbindung erforderlich. Im Test klappten Zugriff und Steuerung auch über einen längeren Zeitraum sehr gut. Dabei traten lediglich leichte Verzögerungen bei der Anzeige des Bildschirm-Inhalts auf.

Grundsätzlich ist Teamviewer Quick Support aber nicht nur eine gute Lösung, um einem Handy- oder Tablet-Besitzer Hilfe bei technischen Problemen zu leisten. So lassen sich auch Anwendungen wie der beliebte WhatsApp Messenger auf den PC übertragen und der Chat ist per Hardware-Tastatur anstelle des Touchscreen möglich.

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android