Fusion

Telefónica-E-Plus-Fusion

Die Telefónica GmbH fusioniert mit E-Plus
AAA
Teilen

Telefónica-E-Plus-FusionTelefónica-E-Plus-Fusion Die Brüssler EU-Kommission hat Anfang Juli 2014 die Übernahme von E-Plus durch die Telefónica GmbH genehmigt. Damit wird aus dem gemessen am Kundenstamm bis dato dritt- und viertplatzierten Anbieter auf dem deutschen Markt der größte deutsche Mobilfunkanbieter. Aus diesem Grund haben die Wettbewerbshüter starke Auflagen für die Fusion erteilt.

Auflagen der EU-Kommission in Brüssel

So muss Telefónica mindestens 30 Prozent seiner Netzkapazitäten abstoßen. Dies ist schon durch den Verkauf an Drillisch geschehen. Außerdem muss Frequenzspektrum zurückgegeben werden. Zu guter Letzt muss die Telefónica GmbH für die anderen Marktteilnehmer den Zugang zu ihrem LTE-Funknetz ausweiten, weil die Kommission in Brüssel sonst einen Anstieg der Mobilfunkpreise befürchtet.

Was ändert sich für die Kunden?

Die bestehenden Verträge für O2- und Base/E-Plus-Kunden bleiben zunächst in ihrer Form bestehen. Weil es hierbei keine Änderungen gibt, greift auch kein Sonderkündigungsrecht.

Ihre Kundendaten bleiben bis zum Abschluss der Fusion unberührt bei beiden Parteien. o2-Kundendaten bleiben bei o2 und E-Plus-Kundendaten bleiben damit auch bei E-Plus.

Da alle Verträge in ihrer Form bestehen bleiben, ändert sich für Kunden zwischen o2 und E-Plus tariflich erstmal nichts. Das bedeutet auch: Wer mit seinem Tarif kostenlos zu anderen Kunden desselben Anbieters, aber nicht in Fremd-Netze telefonieren konnte, erhält auch jetzt nicht automatisch die Möglichkeit für kostenlose Gespräche.

Über alle Neuigkeiten halten wir Sie natürlich auf dieser Seite auf dem Laufenden.

Meldungen zu E-Plus-Übernahme

1 2 3 420 vorletzte
Teilen