Nachfolger

Asus Transformer Prime: Erstes Tablet mit Nvidias Kal-El-Chip

Nachfolger des Transformer mit besserem Akku, mehr Leistung und neuem Design
AAA

Asus Transformer Prime: Erstes Tablet mit Nvidias Kal-El-ProzessorTransformer Prime Der Eee Pad Transformer von Asus ist gerade einmal vier Monate in Deutschland erhältlich, schon kündigt sich ein Nachfolger an. In einem Interview im Zuge der aktuell stattfindenden AsiaD-Konferenz verriet Jonney Shih, CEO von Asus, erste Details zum neuen Tablet. Dieses wird, anders als erwartet, nicht den Namen Transformer 2 erhalten, sondern als Transformer Prime in die Läden kommen. Der Marktstart des Transformer Prime ist für den 9. November geplant. Ob es sich dabei um einen internationalen Termin handelt oder ob wir hierzulande noch etwas länger auf das neue Tablet warten müssen, wurde nicht bekannt gegeben.

Transformer Prime kommt mit Nvidia-Tegra-3-Chipsatz

Asus Eee Pad Transformer TF101
Wirkliche viele Fakten zum Transformer Prime gab Shih noch nicht bekannt. Fest steht allerdings bereits, dass der Nachfolger des Eee Pad Transformer in Sachen Technik einiges zu bieten hat und seinen Vorgänger fast schon alt aussehen lässt: Der Transformer Prime wird das erste Tablet am Markt sein, das mit dem neuesten Nvidia-Tegra-3-Chipsatz ausgestattet sein wird. Das System-on-a-Chip namens Kal-El verfügt neben seinen vier Hauptkernen noch über einen versteckten fünften Kern und soll laut Hersteller den Stromverbrauch drastisch reduzieren, 3D-Stereo-Unterstützung sowie "Extreme HD" mit 2 560 mal 1 600 Pixeln bieten.

Die Display-Größe ist mit 10 Zoll gleich geblieben und auch die bereits bekannten Anschlüsse wie USB, mini-HDMI und ein microSD-Kartenslot finden sich am Transformer Prime wieder. Bei der Dicke des Tablets hat Asus allerdings ordentlich nach unten geschraubt: Gerade einmal 8,3 Millimeter ist das Gerät dünn. Auch die Akku-Laufzeit liegt mit von Asus angegebenen 14,5 Stunden deutlich über der des Vorgängers.

Unklarheiten über das Betriebssystem

Asus Transformer Prime: Erstes Tablet mit Nvidias Kal-El-ProzessorOberfläche Transformer Prime Bislang keine Informationen ließ Asus über die verwendete Version des Android-Betriebssystems verlauten. Shih gab im Gespräch lediglich an, dass das Android 4.0 Ice Cream Sandwich aller Wahrscheinlichkeit nach noch vor dem Jahresende auf den Tablets des Herstellers zum Einsatz kommen wird. Demnach wird Android 4.0 das bisher auf dem Vorgänger installierte Honeycomb vermutlich spätestens zu diesem Zeitpunkt ersetzen.

Der Transformer Prime wird sich ebenfalls mit einem Tastatur-Dock wie Plug-In-Anschluss zu einer Art Notebook erweitern lassen. Das beim Tablet und Dock verwendete Material zeigt sich dabei in neuem Design: Im Gegensatz zur leicht geprägten Oberfläche des ersten Transformer scheint das Transformer Prime aus gebürstetem Aluminium zu sein. Detaillierte Angaben zum Material lassen sich allein auf Grundlage der Bilder jedoch noch nicht machen.

Teaser-Video zum Transformer Prime

Einen ersten optischen Eindruck lässt sich gut durch das bereits veröffentlichte Teaser-Video zum Transformer Prime erhalten. Asus veröffentlichte den kurzen Clip kurz vor dem Beginn der AsiaD. Der Titel "The next Transformation" deutet an, dass es sich um den Nachfolger des Asus EeePad Transformers handelt.

Mehr zum Thema Asus Eee Pad Transformer TF101