falsche Adresse

T-Online schaltet "Navigationshilfe" fürs Internet-Surfen

Internet-Provider empfiehlt bei Fehleingabe eigene Suchergebnisse
AAA
Teilen

Wer im Internet-Browser eine nicht existierende Adresse eingibt, erhält normalerweise vom Browser eine Fehlermeldung zurück. Einige Anbieter wie Alice oder Kabel Deutschland sorgten schon Ende letzten Jahres für Abhilfe und schalteten in solchen Fällen eigene Seiten auf. Auf diesen vom Provider generierten Seiten erhalten die Kunden Suchergebnisse für ähnliche Domain-Namen. Die Navigationshilfe von T-Online
Bild: teltarif

Einen ähnlichen Dienst hat jetzt auch T-Online eingeführt. Die "Navigationshilfe", wie sich der Service nennt, wird nach den Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion automatisch und ohne entsprechende Nachfrage, ob der Kunde den Dienst wünscht, geschaltet und funktioniert mit jedem Browser. Sobald man eine nicht existierende Homepage aufruft, erscheint automatisch die T-Online-Seite mit dem Hinweis, dass die eingegebene Adresse nicht gefunden werden konnte.

Weiter unten liefert der Provider einige Suchergebnisse, die zur eingegebenen Adresse passen könnten. Zusätzlich gibt es ein Eingabefeld, das es dem Nutzer ermöglicht, nach weiteren Begriffen zu suchen. Während Alice beispielsweise darauf hinweist, dass diese Suchfunktion von AOL bereitgestellt wird, zeigt T-Online nicht an, auf welchem Weg die Suchergebnisse zustande kommen.

Navigationshilfe lässt sich im Kundencenter abschalten

Wer die Navigationshilfe nicht wünscht, kann diese im Kundencenter der Deutschen Telekom wieder abschalten. Einen entsprechenden Link liefert T-Online auf der gleichen Seite, auf der auch die Suchbegriffe zu lesen sind. Allerdings muss man sich für die Änderung der Konfiguration noch mit der T-Online-E-Mail-Adresse und dem eigenen Passwort einloggen.

Die Deaktivierung der Navigationshilfe wird im Browser-Fenster bestätigt. T-Online weist aber darauf hin, dass die geänderten Einstellungen erst nach einer Neu-Einwahl ins Internet aktiv sind. Dazu kann beispielsweise der DSL-Router kurz vom Stromnetz getrennt werden - oder man wartet auf dir kurze DSL-Zwangstrennung, die ohnehin alle 24 Stunden erfolgt. Sobald die Online-Verbindung wieder steht, sollte die Navigationshilfe inaktiv sein. Auf dem gleichen Weg kann das Feature auf Wunsch später auch wieder eingerichtet werden.

Für die Änderung der Konfiguration reicht es nicht aus, am PC den Browser neu zu startet. Grund: Die Navigationshilfe ist an einen bestimmten DNS-Server gekoppelt, der diesen Dienst zur Verfügung stellt. Den DNS-Server bekommt man nach der Internet-Einwahl automatisch zugewiesen. Diese Zuweisung bleibt so lange aktiv, bis eine Neueinwahl erfolgt. Nach der Konfigurationsänderung und dem Neustart des Routers wird ein neuer DNS-Server zugewiesen, der die Navigationshilfe nicht mehr zur Verfügung stellt.

Teilen