Streaming ohne Traffic

T-Mobile lässt US-Nutzer Netflix & Co. ohne Limit nutzen

Der US-Provider T-Mobile bietet seinen Kunden die Möglichkeit, Streaming-Inhalte auf dem Handy anzusehen, ohne dabei das Datenvolumen des Tarifs zu verbrauchen.
AAA
Teilen (50)

Nutzer von T-Mobile USA können Streaming-Services nutzen, ohne Datentraffic zu verbrauchenNutzer von T-Mobile USA können Streaming-Services nutzen, ohne Datentraffic zu verbrauchen Streamen ohne Limit im LTE-Mobilfunknetz: Kunden des US-Providers T-Mobile können HBO, Hulu, Netflix, SHOWTIME, Sling TV, STARZ und weitere VoD-Services auch unterwegs nutzen, ohne ihr Highspeed-Traffic zu opfern. Die Inhalte sind in 480p-Auflösung abrufbar.

Nutzer mit einem qualifizierten LTE-Vertrag können das Angebot ohne zusätzlich Kosten im US-Netz von T-Mobile verwenden. Während Neukunden bereits ab dem 15. November 2015 von der Offerte profitieren, sollen Bestandskunden ab dem 19. November auf den neuen Services namens Binge On zurückgreifen können. Anschließend lassen sich beispielsweise Filme und Serien von Netflix per LTE auf das Handy streamen, ohne dass der Kunde dabei etwas von seinem LTE-Highspeed-Volumen einbüßt, wie das Unternehmen auf seiner Webseite erklärt. Konkret handelt es sich dabei um Crackle, Encore, ESPN, Fox Sports, Fox Sports Go, HBO Now, HBO Go, Hulu, MLB, Movieplex, NBC Sports, Netflix, Sling TV, Sling Box, SHOWTIME, STARZ, T-Mobile TV, Univision Deportes, Ustream, Vessel, Vevo und VUDU. Die meisten der genannten Dienste sind derzeit nur in USA vorhanden. Zudem gibt der Anbieter bekannt, dass weitere Dienste zu dem Angebot dazukommen sollen. Die Inhalte sollen in 480p-Auflösung abrufbar sein.

Bei aller Euphorie, einen kleinen Haken gibt es dann doch: Zur Nutzung der jeweiligen Dienste ist gegebenenfalls ein kostenpflichtiges Abo erforderlich, welches der Kunde separat abschließen muss, zudem wird die Geschwindigkeit aller Datenverbindungen auf GPRS-Niveau gedrosselt, wenn das monatliche LTE-Volumen aufgebraucht ist. Weiterhin gilt das Binge-On-Angebot nur aktionsweise und könnte vermutlich später gebührenpflichtig werden.

In Deutschland: Kooperation mit Spotify

Deutsche Telekom-Kunden mit der Spotify-Option profitieren davon, dass ihre Spotify-Nutzung weitgehend nicht auf das Datenvolumen angerechnet wird. Ob künftig auch in Deutschland ein ähnliches Konzept wie Binge On mit VoD-Dienste an den Start geht, ist allerdings fraglich.

In einem weiteren Artikel sind wir darauf eingegangen, wie es um die Konditionen auf dem US-Mobilfunkmarkt bestellt ist.

Teilen (50)

Mehr zum Thema LTE