Statistik

Swisscom: Datennutzung verdoppelt sich jedes Jahr

Ein Datenvolumen, das 3000 Jahren MP3 entspricht, wird jede Woche im Schweizer Swisscom-Netz übertragen. Bis Ende 2020 will der Anbieter das GSM-Netz abschalten. 5G biete 40 000 mal mehr Datendurchsatz.
AAA

404,9 MBit/s im Downstream: Swisscom testet nächste LTE-Stufe.404,9 MBit/s im Downstream: Swisscom testet nächste LTE-Stufe. Die Swisscom hat in der Schweiz in dieser Woche ihre Pläne für das eigene Mobilfunknetz vorgestellt - und dabei nahezu beiläufig auch bekannt gegeben, dass das GSM-Netz bis Ende 2020 abgeschaltet werden soll. Swisscom nutzte die Gelegenheit, auch Details zur Nutzung des Netzes durch die Kunden vorzustellen.

So wird im Schnitt pro Woche ein Gesprächsvolumen von 622 Jahren über die Netze generiert. Das sind 372 071 203 Minuten. Interessant dabei: Das Volumen blieb über die vergangenen fünf Jahre gesehen nahezu unverändert, wie Swisscom mitteilte. Anders sieht das beim Datenverkehr aus, wo die Kunden gegen Ende des Jahres im Schnitt voraussichtlich 2 025 500 GB pro Woche generieren. Das entspricht nach Angaben der Swisscom einem Datenvolumen von 3000 Jahren MP3-Musik. Das Datenvolumen verdoppelt sich dabei jedes Jahr. Ende 2014 waren es demnach 1 094 000 GB, Ende 2011 noch 132 500 GB. Der überwiegende Teil der Daten (mehr als zwei Drittel) wird bei der Swisscom bereits per LTE übertragen.

5G bis zu 40 000 mal schneller als GSM

In den kommenden Jahren will Swisscom schon den 5G-Standard einführen. Dafür soll das GSM-Netz abgeschaltet werden, das heute nur noch 0,5 Prozent des Datenverkehrs bewältigt. Mit 5G sollen mobile Datenraten jenseits der 1000 MBit/s möglich werden. Das sei 40 000 mal schneller als das GSM-Netz mit EDGE-Erweiterung leisten könne.

Die Swisscom räumt aber auch ein, dass neue Technologien schwer einzuschätzen seien. So habe sich das Bundesamt für Kommunikation in der Schweiz 1997 dahingehend geäußert, dass 2010 zwei Millionen Schweizer ein Handy besitzen würden. Tatsächlich seien es sechs Millionen gewesen.

Test der Kombination von FDD und TDD

Bevor 5G in der Schweiz Einzug erhält, soll aber LTE noch einmal erweitert werden. Mit LTE Advanced soll die bestehende LTE-Technologie weiterentwickelt werden, um mehr Kapazität und Geschwindigkeit bereitstellen zu können. Swisscom habe bereits 16 Städte mit LTE Advanced ausgerüstet und teste aktuell in einem Pilotversuch in der Stadt Freiburg Geschwindigkeiten von bis zu 450 MBit/s. Parallel dazu setzt Swisscom als europaweit erster Anbieter eine Kombination der beiden LTE-Standards FDD und TDD ein.

Mehr zum Thema Schweiz