International

Swisscom: Erster europäischer Mobilfunker startet LTE-Roaming

Swisscom-Kunden können schnelles Daten-Netz im Ausland nutzen
AAA
Teilen (3)

Swisscom startet mit LTE-RoamingSwisscom startet mit LTE-Roaming Der schweizerische Mobilfunk-Netzbetreiber Swisscom Mobile startet mit LTE-Roaming. Das hat das Unternehmen heute bekanntgegeben. Ab morgen, 21. Juni, sollen die Kunden zunächst in Südkorea die Möglichkeit bekommen, das schnelle Datennetz zu verwenden. Voraussichtlich ab Anfang Juli soll das LTE-Roaming auch in Hongkong und Kanada zur Verfügung stehen.

Die LTE-Nutzung in europäischen Nachbarländern ist dagegen nicht mehr rechtzeitig zur Hauptreisezeit möglich. Nach Swisscom-Angaben rechnet der Netzbetreiber erst für den Spätsommer mit ersten Roaming-Abkommen, die den LTE-Einsatz auch im europäischen Ausland gestattet. Dabei machte der Anbieter noch keine Angaben dazu, mit welchen Netzbetreibern in welchen Ländern entsprechende Verträge vorbereitet werden. In jedem Fall will der Marktführer unter den schweizerischen Mobilfunk-Anbietern ab dem Spätsommer "laufend weitere Länder" in die LTE-Roaming-Liste aufnehmen, wie das Unternehmen angekündigt hat.

Die deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber bieten die grenzüberschreitende Nutzung des 4G-Netzes derzeit noch nicht an. Auch beim LTE-Zugang auf Prepaid-Basis gehört die Swisscom zu den Vorreitern, während sich die Deutsche Telekom, Vodafone und o2 noch nicht dazu geäußert haben, wann sie auch Kunden ohne Vertragsabschluss die Möglichkeit zur Nutzung des mobilen Internet-Zugangs über LTE anbieten.

Swisscom auch bei Prepaid-LTE Vorreiter

Vorreiter im Vergleich zu den deutschen Mobilfunkern ist Swisscom auch in Bezug auf die Performance, die LTE-Nutzer zur Verfügung haben. So bietet das schweizerische Unternehmen nun bis zu 150 MBit/s im Downstream an. Telekom und Vodafone werben hierzulande mit maximalen Datenraten von 100 MBit/s. Diese Bandbreite bietet die Telekom in ihren städtischen Netzen im 1 800-MHz-Bereich an. Vodafone realisiert bis zu 100 MBit/s im Downstream auf 2 600 MHz. Allerdings gibt es bislang nur wenige Basisstationen, die in diesem Frequenzbereich aktiv sind.

Der weitaus größte Teil des LTE-Netzes von Vodafone arbeitet auf 800 MHz. Hier funken auch o2 sowie - in ländlichen Regionen - die Deutsche Telekom. Im 800-MHz-Bereich sind maximale Datenübertragungsraten von 50 MBit/s möglich. E-Plus plant - wie berichtet - bis Ende 2013 den LTE-Start auf 1 800 MHz. Dabei sollen "50 MBit/s und mehr" realisiert werden.

Teilen (3)

Weitere Artikel zu LTE