Internet

Sport-Events über das Internet empfangen

Auch über das Internet kann der Zuschauer Sport-Events verfolgen. Dabei gibt es sowohl Live-Streams des aktuellen TV-Programms als auch speziell für das Internet produzierte Übertragungen. Wir stellen Ihnen die Möglichkeiten vor.
AAA

Auch über das Internet kann der Zuschauer Sport-Events verfolgen. Dabei gibt es sowohl Live-Streams des aktuellen TV-Programms als auch speziell für das Internet produzierte Übertragungen. Wir stellen Ihnen die Möglichkeiten vor.

Bekannte TV-Sender im Web-Stream

Sport-Events über das Internet empfangenSport-Events über das Internet empfangen Der Zuschauer kann die in Deutsch­land frei empfangbaren Fernseh­programme nicht nur über Streaming-Anbieter wie Zattoo anschauen, sondern auch unmittelbar den Stream auf der Webseite des Senders selbst nutzen. Not­wendig ist dafür in der Regel nur ein Web-Browser mit installiertem Flash-Player-Plugin. Einige Streaming-Anbieter bieten jedoch auch eigene Programme für den PC und Apps für das Handy zum komforta­bleren Empfang an.

Beliebt ist diese Lösung zum Beispiel, wenn die Über­tragung durch Zeit­verschiebung bei Fußball-Welt­meister­schaften oder Olympia in die Arbeits­zeit fällt. Ob man das Okay vom Chef einholt oder einfach heimlich guckt, ist freilich jedem Nutzer selbst überlassen.

Kostenlose TV-Streams: Oft Abstriche bei der Bildqualität

Die öffentlich-rechtlichen Sender übertragen sowohl Groß­ereignisse wie die Fußball-WM, Fußball-EM oder Olympia als auch regelmäßig einzelne Wett­bewerbe im Tennis, Winter­sport oder der Leicht­athletik. Die Über­tragungs­qualität ist bei den meisten kostenlosen Streams zwar nicht berauschend, aber trotzdem aus­reichend. Für eine höhere Auf­lösung oder gar HD-Qualität muss der Zuschauer üblicherweise auf kosten­pflichtige Angebote zurück­greifen.

Per Web­stream kann der Zuschauer alle öffentlich-rechtlichen Sender wie auch deren digitalen Zusatz­kanäle empfangen, die zum Beispiel in der Vergangen­heit zu den olympischen Spielen auch schon für die Über­tragung weiterer Sport­arten genutzt wurden. Zudem gibt es von den öffentlich-rechtlichen Anbietern für einige Groß­ereignisse wie die Fußball-WM, Fußball-EM oder Olympia oft zusätzliche Web-Streams für Inhalte, die nicht mehr ins Programm der TV-Sender passen.

Von den Privat-Sendern bieten dagegen nur wenige einen kosten­losen Webstream an. Für Sport-Über­tragungen ist sicherlich der Stream von Sport1 interessant. Kabel1 und Sat1 bieten ihr Programm nicht generell als kostenlosen Web-Stream an, sondern nur ausgewählte Videos on Demand. Die Euroleague-Fußball-Übertragungen von Kabel1 sind jedoch als Live-Stream auf ran.de verfügbar.

Sport-Live-Streams speziell für's Internet

Die mögliche Sendezeit im klassischen Fernsehen ist begrenzt, so dass viele Sportarten bisher nur wenig Platz im TV gefunden haben. Als Alternative gibt es mittlerweile sowohl Sport-Streaming-Sender wie LAOLA1.tv im Netz als auch eigene Streams von einigen Verbänden oder Vereinen. Die Mehrzahl dieser Angebote ist kostenlos, aber oft nicht leicht zu finden. Für Männer-Fußball versucht fussballgucken.info eine aktuelle Übersicht von Web-Streams für Spiele von der 1. bis zur 3. Liga sowie vieler europäischer Ligen und Pokale zu erstellen.

Sport via Internet per Stream aus dem Ausland

Weiterhin gibt es zahlreiche aus­ländische Streaming-Portale speziell für Sport-Übertragungen. Legal sind diese Angebote jedoch in der Regel nicht. Dabei werden sowohl gezielt Streams für einzelne Spiele als auch gleich das gesamte Programm von (oft eigentlich kostenpflichtigen) Sport-Sendern angeboten. Wer die Bundes­liga gerne kostenfrei live erleben will, kann hier beispiels­weise nach einer Lösung aus dem chinesischen Raum suchen. Wer ganz legal die Bundes­liga per Internet empfangen will, muss in Deutschland indes auf das Pay-TV-Angebot von Sky setzen.

Alternative für unterwegs: Sport am Laptop via DVB-T

DVB-T ist eine kostensparende Lösung vor allem für unter­wegs auf dem Laptop: Ent­sprechende Hard­ware in Form eines DVB-T-USB-Sticks ist günstig (im unteren zwei­stelligen Euro-Bereich) erhältlich und verursacht selbst­verständlich im Gegensatz zur mobilen Internet-Anbindung keine Folge­kosten. DVB-T ist dabei fast flächen­deckend zu empfangen, je nach Region ist das Programm-Port­folio allerdings sehr unter­schiedlich aus­gestattet. Immerhin sind die öffentlich-rechtlichen Sender in jedem DVB-T-Abdeckungs­gebiet verfüg­bar und wollen mittler­weile eine Versorgung von 90 Prozent der Bevölkerung erreicht haben. Natürlich ist die DVB-T-Nutzung nicht auf Laptops beschränkt, sondern auch an normalen PCs möglich, bei den mobilen Geräten aber hin­sichtlich der Kosten besonders sinnvoll.

Ratgeber zum Thema Sport-Übertragungen

Mehr zum Thema Sport