Prognose

Deutsche werden 2013 fast 22 Millionen Speicherkarten kaufen

Zeitgleich wandern wohl 21 Millionen USB-Sticks über den Ladentisch
Von mit Material von dpa
AAA

Deutsche werden 2013 fast 22 Millionen Speicherkarten kaufenDeutsche werden 2013 fast 22 Millionen Speicherkarten kaufen Zum Speichern von Bildern, Filmen und Musik oder zum Austausch und Transport von Daten sind sie unentbehrlich: Fast 22 Millionen (21,9) Speicherkarten und 21 Millionen (20,7) USB-Speicher­sticks werden die Ver­braucher in Deutsch­land 2013 anschaffen, wie die Gesell­schaft für Unter­haltungs- und Kommuni­kations­elek­tronik (gfu) prog­nostiziert. Gegenüber dem Vorjahr entspräche das bei den Speicherkarten einem Plus von drei und bei den Speichersticks sogar von 17 Prozent.

Verbraucher profitieren der gfu zufolge von einem sich stetig verbessernden Preis-Leistungs-Verhältnis der Speichermedien, da sich deren Kapazität bisher in Intervallen von etwa zwei Jahren jeweils verdoppelt habe. Die größten verfügbaren Speicherkarten fassen den Angaben zufolge derzeit 256 GB, USB-Speichersticks sind schon mit bis zu 512 GB Kapazität verfügbar.

Nicht nur Preis und Kapazität, sondern auch Transferrate wichtig

Gegenüber dem Vorjahr würde damit der Umsatz bei den Speicherkarten um 0,6 Prozent steigen, die USB-Sticks würden sogar einen Umsatzzuwachs von 15 Prozent erleben. Speicherkarten mit besonders hoher Kapazität kommen nach gfu-Angaben momentan eher für professionelle Anwendungen in Frage, beispielsweise für die Produktion von HD-Filmen. Die aktuellen Standards für Speicherkarten würden sogar Weiterentwicklungen bis hin zu zwei Terabyte erlauben. Hobby-Filmer hätten aber heute schon mit 64 GB fassenden Speicherkarten hinreichend Speicherplatz, auch für HD-Aufnahmen. Solche Speichermedien seien schon zu Preisen um 50 Euro zu haben. Ein Gigabyte Speicherplatz kostet damit nur noch 80 Cent.

Bei der Speicherkapazität von 512 GB bei USB-Sticks weisen die Analysten darauf hin, dass dies vor wenigen Jahren noch die übliche Größe für eingebaute PC-Festplatten gewesen sei. Für den täglichen Einsatz der Speichermedien ist die Arbeitsgeschwindigkeit aber fast noch wichtiger als die pure Speicherkapazität.

Schreibgeschwindigkeiten von 10 Megabyte pro Sekunde seien zum Beispiel keine teure und kostspielige Seltenheit mehr. Hohe Transferraten sind immer dann besonders wichtig, wenn das Speichermedium in schneller Folge geschossene Fotos oder Videos in HD-Auflösung aufnehmen soll. Bei den USB-Sticks kommt zudem immer öfter die flottere Schnittstellenversion USB 3.0 zum Einsatz. Allerdings muss dann auch die Gegenstelle am Computer den USB-3.0-Standard für den schnellen Datentransfer unterstützen. Empfehlenswert für die Messung der Transferraten aller Flash-Speicher ist beispielsweise das Gratis-Tool CrystalDiskMark.

Mehr zum Thema Flash-Speicher

Weitere Artikel aus dem Special "Hardware"