Kraftprotz

Sony Xperia Z2 im Test: Die hitzköpfige Schönheit unter den Smartphones

Das Sony Xperia Z2 ist der Nachfolger des Xperia Z1, dementsprechend hoch sind unsere Erwartungen im Test. Das neue Smartphone kommt mit einer ganzen Palette an Highend-Features. Wie sich das Flaggschiff aus dem Hause Sony im täglichen Einsatz schlägt, erfahren Sie in diesem Testbericht.
AAA

Das Sony Xperia Z2 wurde im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona präsentiert und hat damit knapp sechs Monate nach der Vorstellung des Sony Xperia Z1 das Licht der Welt erblickt. In unserem Hands-on konnten wir uns zwar schon einen ersten Eindruck vom neuen Sony-Flaggschiff machen, nun wird es aber auf Herz und Nieren geprüft. Zwar sind die Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger-Modell übersichtlich, dennoch ist das ein oder andere Highlight durchaus dabei. Wie das Sony Xperia Z2 im täglichen Einsatz abschneidet, ob es auch so wasserdicht ist wie das Xperia Z1 und wie es sich in puncto Telefonie und mobiles Internet schlägt, zeigen wir Ihnen in diesem Test.

Sony Xperia Z2

Das mobile Endgerät wurde ursprünglich für 599 Euro (UVP) vom Hersteller angeboten, im Online-Handel kann das Smartphone derzeit ab 566 Euro (inklusive Versandkosten) oder bei eBay ab etwa 545 Euro erworben werden. Doch kurz vor der Markteinführung hat Sony die UVP nochmals um 80 Euro hochgeschraubt. Warum die Japaner die Preiserhöhung vorgenommen haben, lesen Sie in diesem Artikel.

Schickes Design, gute Verarbeitung und Anschlüsse

Sony Xperia Z2 kurz vor dem TauchgangSony Xperia Z2 kurz vor dem Tauchgang
(Mehr Fotos via Klick)
Sony setzt auch beim neuen Xperia Z2 auf das bekannte edle und schicke Design, allerdings mit feinen Änderungen. So ist die Bauform noch etwas abgerundeter gestaltet. Während die Vorderseite Schutz durch Corning Gorilla Glass erhält und die Rückseite aus kratzfestem Mineralglas besteht, bildet das Bindeglied der leicht angeraute Metallrahmen in der Mitte. Dieser bietet genügend Griffigkeit für die Hand, somit kann trotz der rutschigen Glasseiten kein Unglück passieren. Es liegt wirklich bequem in der Hand, damit gibt es auch in puncto Ergonomie nichts auszusetzen.

Die Verarbeitung des Smartphones ist makellos, hier knarzt nichts, die Übergänge bei der Rück- und Vorderseite schließen lückenlos an und es sind auch keine scharfen Kanten vorhanden. Das Gerät wirkt wie aus einem Guss. Das Sony-Flaggschiff ist wie der Vorgänger in den Farbversionen weiß, schwarz und violett zu haben. Mit einem Kampfgewicht von 158 Gramm wiegt das Gerät trotz Metall-Rahmen und Glas-Rückseite vergleichsweise wenig. Das Xperia Z2 kommt mit den Maßen 146,8 mal 73,3 mal 8,2 Millimeter und ist damit schlanker als das Xperia Z1. Trotzdem ist auch dieses Sony-Gerät nicht vor Fingerabdrücken gefeit - insbesondere auf dem schwarzen und violetten Modell zeigen sich diese schnell.

Anschlüssen und Tasten des Xperia Z2Anschlüssen und Tasten des Xperia Z2 Bei der Position der Tasten und Anschlüsse hat sich schon ein wenig getan. Mit Blick aufs Display: Auf der linken Seite befindet sich mittig die Schnittstelle für die Dockingstation, an der unteren Seite ist die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse integriert und am oberen Rand der linken Seite verbergen sich hinter einer Schutzklappe der Micro-USB- und der Micro-SIM-Port. Diese befinden sich beim Sony Xperia Z1 an der gleichen Stelle, verfügen aber jeweils über eine eigene Schutzklappe. Dass Sony nun nur eine Schutzklappe für zwei wichtige Anschlüsse eingebaut hat, halten wir für eine unglückliche Wahl. So wird bei jedem Ladevorgang der SIM-Karteschacht mit freigelegt. Alternativ kann das Xperia Z2 über die Docking-Station geladen werden, hierfür muss der Besitzer aber nochmals etwa 40 Euro investieren, da sich dieses Zubehör nicht im Lieferumfang befindet. Den microSD-Speicherkartenslot hat Sony auf der rechten Seite untergebracht, direkt darunter befindet sich die Ein- und Aus-Taste, gefolgt von der Lautstärkewippe und der zusätzlichen Auslöse-Taste für die Kamera. Die Schutzklappen verfügen auf der Innenseite über eine Gummirahmung, welche die Anschlüsse vor dem Eindringen von Wasser schützen sollen. An dieser Stelle kommen die Outdoor-Fähigkeiten des Sony Xperia Z2 ins Spiel. Das Smartphones verfügt aus diesem Grund auch über einen fest verbauten Akku.

Outdoor-Eigenschaften im Check

Ein Smartphone geht badenEin Smartphone geht baden Das Sony Xperia Z2 ist wie das Vorgänger-Modell nach den Schutzarten IP55 und IP58 vor Süßwasser, Staub und Schmutz geschützt. Bis zu 1,5 Meter unter der Wasseroberfläche können Fotos mit dem Smartphone gemacht werden - deshalb hat der Hersteller die physische Kamera-Taste eingebaut. Ob das neue Smartphone ebenfalls unserem Tauchgang im Wasserkrug stand hält, haben wir überprüft. Das Flaggschiff hat diesen Test gut überstanden und ist direkt nach dem Baden sofort funktionsfähig gewesen. Das Gerät darf nicht mit ins Salzwasser genommen werden und auch vor Sand, Schlamm oder mit Chemikalien versetztem Wasser ist es nicht geschützt. Hinweis: Wer sich nicht an diese Vorgaben hält, läuft Gefahr, dass die Hersteller-Garantie erlischt und das Smartphone im Falle eine Defekts nicht ausgetauscht wird.

Auf der nächsten Seite lesen Sie, wie die inneren Werte, das Display und die Bedienung der Benutzeroberfläche in unserem Testbericht abschneiden.

1 2 3 vorletzte

Mehr zum Thema Sony