Spiele-Häppchen

Sony will "Spiele-Häppchen" für Android-Geräte anbieten

Asus und Wikipad als neue Hardware-Partner
Von mit Material von dpa
AAA

Sony-Spiele für Android-GeräteSony-Spiele für Android-Geräte Der Hersteller Sony setzt auf Spiele-Klassiker und will damit auf dem Smartphone-Markt punkten. Demnach will das Unternehmen über seinen Dienst Playstation Mobile für mobile Endgeräte mit dem Betriebssystem Android "Spiele-Häppchen" anbieten, wie Sony-Manager Jim Ryan auf einer Präsentation im Vorfeld der Gamescom in Köln sagte. Die zumeist für die erste Generation der Playstation entwickelten Titel seien auf dafür zertifizierten Geräten verfügbar. Als neue Hardware-Partner nannte er Asus und Wikipad. Bislang hatte neben Sony nur HTC Geräte mit Playstation Mobile angekündigt. Der japanische Konzern kündigte zudem mehrere neue Titel an, mit denen er seine mobile Konsole Playstation Vita und die Playstation drei stärken will.

Playstation Mobile - im vergangenen Jahr unter dem Namen Playstation Suite angekündigt - portiert ältere Sony-Titel, bietet aber auch anderen Entwicklern eine Plattform. Zum Start sollen 30 Titel verfügbar sein. Der Dienst ist derzeit in einem offenen Test. Über eine Zusammenarbeit rede Sony derzeit mit weiteren Herstellern, sagte Uwe Bassendowski, Chef des deutschen Playstation-Geschäfts, der Deutschen Presse-Agentur. Der japanische Konzern wird selbst über diverse Geräte Zugriff auf den Dienst bieten, unter anderem über Tablets und die mobile Konsole Vita.

Sony will neue Kundengruppen erschließen

Mit hochwertigen Eigenentwicklungen und einer Linie von billigen Klassikern will Sony die in die Jahre gekommene Konsole Playstation 3 stützen. Der japanische Konzern stellte fünf neue Games vor, etwa das Teenie-Horrorspiel "Until Dawn" oder die künstlerische Story "Rain". In der "Essentials"-Reihe verkauft das Unternehmen erfolgreiche ältere Titel für 20 Euro, etwa das 2008 veröffentlichte Jump'n'Run-Spiel "Little Big Planet". Auf Kinder und Familien zielt das "Wonderbook" ab - ein Zusatzgerät für die PS3, das Bücher mit Animationen und Filmen auf dem Bildschirm zum Leben erwecken soll. In Köln zeigte Sony mehrere neue Titel dafür.

Ziel dieser Schritte sei, neuen Kundengruppen zu erschließen, sagte Bassendowski: "Jeder neue Preispunkt bei Hardware und Software eröffnet uns neue Verbraucherschichten." Dass die 2006 herausgebrachte Konsole veraltet sei, wies Bassendowski zurück. Immerhin wurde die Playstation 3 erst vor ein paar Jahren in einer überarbeiteten Slim-Edition mit geringerem Stromverbrauch und einem kleineren internen Speicher auf den Markt gebracht. Technisch sei das Gerät noch auf der "Höhe der Zeit": "Sie bietet alle Features, die ein Gamer haben will." Branchenbeobachter erwarten, dass Sony 2013 einen Nachfolger präsentieren wird. Den neusten Gerüchten zufolge soll das Sony-Gerät sogar erst Anfang 2014 in die Läden kommen, dann soll nämlich auch die neue Xbox 720 erhältlich sein.

Sony stellte in Köln zudem mehrere neue Titel für seine mobile Konsole Playstation Vita vor, die seit Ende 2011 auf dem Markt ist, aber mit einem relativ schmalen Software-Angebot gestartet war. Als komplett neue Marke ist etwa das Jump'n'Run-Spiel "Tearaway" geplant, das die Macher des Erfolgstitels "Little Big Planet" entwickeln.

Weitere Meldungen zum Thema Sony