Datensicherheit

Seagate stellt erste Social-Media-Festplatte vor

Bilder von Facebook und Flickr lokal sichern
AAA

Social-Media-Festplatte von SeagateSocial-Media-Festplatte von Seagate Mit steigender Popularität von Social Networks wie Facebook oder auch dem Bilder-Netzwerk Flick vergrößert sich auch die Datenmenge, die dort gespeichert wird. So stellen viele Nutzer regelmäßig Urlaubsphotos oder Schnappschüsse aus dem Alltag online, um die Freunde daran teilhaben zu lassen. Dabei sollte allerdings auch die lokale Sicherung der Daten nicht vernachlässigt werden. Hier setzt Festplatten-Spezialist Seagate mit seiner neuen Baureihe namens Backup Plus an. Mit Hilfe dieser sogenannten Social-Media-Festplatten lassen sich mit einem Klick Bilder sowohl lokal sichern, als auch gleichzeitig auf Facebook und Flickr veröffentlichen.

Gesteuert werden Sicherung und Upload über die mitgelieferte Software Seagate Dashboard. Die Backup-Plus-Festplatten von Seagate sind ab sofort in den Größen 500 GB, 750 GB und 1 TB erhältlich, im Juli folgen Versionen 2 TB und 3 TB Speicherplatz. Wer die portable Version mit 2,5-Zoll-Festplatte bevorzugt, hat zudem die Wahl zwischen den Farben rot, blau, silber und schwarz. Die Preise liegen zwischen 84,90 Euro für die 500-GB-Platte und 164,90 Euro für das 3-TB-Modell.

Zahlreicher Alternativen auf Software-Basis

Die Social-Media-Festplatte von Seagate bietet also einige interessante Features, vor allem für Flickr- und Facebook-Nutzer. Zum reinen Download von Bildern aus dem Social Network ist eine eigene Festplatte allerdings nicht nötig, denn hierfür stehen bei Facebook sowohl Bordmittel zu Verfügung, als auch gibt es zahlreiche andere Programme zu diesem Zweck, wie bei AllFacebook zu lesen ist. Bei Facebook selbst lassen sich einzelne Bilder über den Link "Download" lokal speichern. Wer über das Menü seinen kompletten Datensatz zum Download anfordert - die Zusammenstellung dauert im Übrigen einige Stunden - bekommt alle selbst hochgestellten Bilder, zusammen mit vielen anderen Daten, in einem .zip-Archiv zur Verfügung gestellt. Hier sind allerdings Bilder anderer Nutzer, auf denen man verlinkt ist, nicht enthalten. Hier können Programme wie beispielsweise Pick'n'Zip oder Photograbber Abhilfe schaffen. Wer diese oder ähnliche Tools nutzt, muss ihnen allerdings Zugriff auf das eigene Facebook-Profil gewähren - dieser sollte in jedem Fall nach dem Download wieder entfernt werden. Für Flickr existieren ähnliche Programme, zudem unterstützt die Plattform den Download der eigenen Bilder.

Mehr zum Thema Festplatte