Satellit

SmallGeo: Erster TelKo-Satellit aus Deutschland seit 25 Jahren

SmallGEO-Plattform für kleine Satelliten in Deutschland entwickelt
Von mit Material von dpa
AAA

Satelliten im geostationären Orbit sind mit SmallGEO relativ klein (im Bild kein SmallGEO-Satellit).Satelliten im geostationären Orbit sind mit SmallGEO relativ klein (im Bild kein SmallGEO-Satellit). Nach 25 Jahren Pause wird in Deutschland erstmals wieder ein Telekommunikationssatellit gebaut. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen bei München unterzeichnete heute einen Vertrag mit dem Bremer Satellitenhersteller OHB System AG. Das Auftragsvolumen beträgt rund drei Millionen Euro, wie das DLR mitteilte. Der Satellit bekommt den Namen Hispasat Advanced Generation ein (HAG1).

SmallGEO: Plattform für kleine und modulare Satelliten

Die europäische Weltraumagentur ESA entwickelt laut der Mitteilung zurzeit eine neue Plattform für kleine geostationäre Satelliten (SmallGEO). Satelliten, die auf dieser Plattform basieren, sind für eine Nutzlast von bis zu 300 Kilogramm und einen Stromverbrauch bis zu 3 Kilowatt ausgelegt. Satelliten-Projekte sollen sich mit dieser Plattform innerhalb von 18 Monaten realisieren lassen. Die modulare Bauweise soll es erleichtern, ganz unterschiedliche Bedürfnisse der Kunden zu realisieren. So seien nicht nur Kommunikations-Satelliten denkbar, sondern auch ganz andere Nutzungsszenarien. Die Nutzung der Plattform zum Beispiel als Datenrelais für interplanetare Sonden sei im Gespräch. Auch im Bereich der zivilen Luftfahrt gebe es Anwendungsmöglichkeiten.

Die dafür notwendige Technologie wurde in Deutschland entwickelt und vom DLR gefördert. Bei der Auswahl eines Satellitenbetreibers entschied sich die ESA für das spanische Unternehmen Hispasat. OHB System ist als Systemführer für die Satellitenstruktur sowie den Gesamtsatelliten zuständig, die Firma Tesat Spacecom für die Nutzlast.

Erster SmallGEO-Start für Ende 2014 geplant

Auf Basis von SmallGEO soll HAG1 gebaut und in einen geostationären Erdorbit gebracht werden. Damit beginnt die erste SmallGEO-Mission. Er wird die Iberische Halbinsel, die Kanarischen Inseln und Südamerika mit TV-Programmen versorgen. Hispasat soll den Angaben zufolge den HAG1-Satelliten in seine bereits bestehende Flotte an geostationären Kommunikationssatelliten eingliedern.

Das Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum ist für die Durchführung der sogenannten Launch and Eary Orbit Phase - die kritische Phase nach dem Start - verantwortlich. Sie beginnt mit dem Start des Satelliten und endet mit der Positionierung im geostationären Orbit. Die Vorbereitung beginnt zwei Jahre vor Start von HAG1, der für Ende 2014 geplant ist. DLR-Raumfahrtvorstand Hansjörg Dittus nannte die Zusammenarbeit mit der OHB System einen Meilenstein: "Mit dieser zukunftsweisenden Mission können neue Technologien für den Einsatz im Weltraum erprobt werden".

Mehr zum Thema Satellit

Schlagwörter