Kooperation

Skype: Bessere Zusammenarbeit in Outlook und Office

Skype bietet seinen Nutzern eine neue Form des Teamworks an. Konkret lassen sich während des Telefonats Dokumente gemeinsam bearbeiten.
AAA
Teilen (6)

Nutzer können nun auf größeren Funktionsumfang zurückgreifenNutzer können nun auf größeren Funktionsumfang zurückgreifen Über die letzten Monate hat Skype sein Web-Angebot aufpoliert. So lassen sich bereits seit einiger Zeit Skype-Gespräche direkt über das Webinterface von Outlook (Preview) starten. Nun haben die Entwickler die Funktion weiter optimiert und für alle Nutzer ausgerollt. Doch auch die gemeinsame Bearbeitung von Office-Online-Dokumenten während eines Skype-Telefonats hat nun flächendeckend Einzug erhalten.

So lässt sich die Funktion bei Office Online nutzen

Um etwa gemeinsam an einem Word-Dokument online zu arbeiten, während man per Skype telefoniert, öffnet der Anwender zunächst ein neues Word-Dokument via Office Online. In der oberen Navigationsleiste wird der Punkt "Freigeben" und anschließend "Link abrufen" ausgewählt. Hierbei muss die Option "Bearbeiten" aktiviert sein und mit einem Klick auf den Button "Link erstellen" wird die passende URL ausgegeben. Diese kann man nun an seinen Skype-Kontakt zusenden.

Zum Aktivieren von Skype wird das Skype-Icon am oberen Bildschirmrand angeklickt. Während des Telefonats, welches in der rechten Sidebar angezeigt wird, können sich die Nutzer nun abstimmen und gemeinsam an dem Dokument weiter­schreiben.

Verbesserte Integration in Outlook.com

Wer Outlook.com bislang ausschließlich zum Versenden von E-Mails genutzt hat, kann darüber nun auch mit seinen Skype-Kontakten kommunizieren. Der Rollout des Features hat vor wenigen Stunden begonnen - nachdem die Funktion zunächst nur Preview-Nutzern zur Verfügung stand. Unter anderem versprechen die Entwickler, dass eine verbesserte Version von Skype in den Webmailer integriert wurde. Beispielsweise sollen sich Skype-Kontakte nun komfortabel über Outlook.com verwalten lassen. Allerdings gibt Microsoft trotz des Rollouts-Starts zu bedenken, dass es sich immer noch um eine Beta handeln würde und die Verteilung des Skype-Updates in Outlook erst in den nächsten Monaten alle Nutzer erreichen soll.

Teilen (6)