VoIP-App

Windows Phone: Skype 1.0 mit Einschränkungen veröffentlicht

Skype für Windows Phone fehlen Multitasking-Fähigkeiten
Von Mirko Schubert
AAA

Windows Phone: Skype 1.0 mit Einschränkungen veröffentlichtSkype für Windows Phone
Weitere Bilder mit Klick aufs Bild
Microsoft hat kürzlich die finale Version 1.0 des VoIP-Dienstes Skype für sein mobiles Betriebssystem Windows Phone 7 veröffentlicht. Nutzer können die App wie gewohnt im Windows Phone Market herunterladen und installieren. Die Software weist jedoch noch zahlreiche Fehler auf und scheitert auf einigen Geräten an den Hardware-Anforderungen.

Microsoft hatte Skype im vergangenem Jahr für 8,5 Milliarden US-Dollar übernommen und den Kauf erst im Oktober 2011 ab­ge­schlossen. Anlässlich des diesjährigen Mobile World Congress (MWC) stellte das Unternehmen dann eine erste Beta-Version der Skype-App vor. Einen ersten Eindruck der damaligen Version konnten wir bereits hier gewinnen.

Viele neue Funktionen seit Beta-Version

Mit der finalen Version ist es nun möglich, Audio- und Video­telefonate sowohl im WLAN-Netz als auch über UMTS oder LTE zu führen. Auch Telefonkonferenzen können mit der App eingerichtet werden. Video­telefonate werden derzeit jedoch nicht im Portrait-Modus des Smartphones angezeigt.

Des Weiteren können Anwender in der App neue Kontakte hinzufügen und unerwünschte Nutzer blockieren. Auch das Anrufen oder Versenden von Kurz­nach­richten an Personen aus dem Telefonbuch ist möglich - wie gewohnt ist die Funktion allerdings kostenpflichtig. Die Bedienung von Skype auf dem WP7-Smartphone erklärt Microsoft in einem kurzen Video. Die Applikation liegt derzeit in 18 Sprachen vor.

Kein Multitasking unterstützt

Skype für Windows Phone enthält jedoch noch eine Reihe an Fehlern. So beendet eine Meldung bei geringer Akkuladung bestehende Skype-Gespräche. Bluetooth-Headsets werden zudem noch nicht unterstützt. Wenn das Smartphone via USB an einen Computer angeschlossen wird, kann die App nicht mehr gestartet werden.

Windows Phone: Skype 1.0 mit Einschränkungen veröffentlichtVideo-Telefonie-Funktion Zudem muss der Anwender die Skype-App vom Vordergrund laufen lassen, um Kurznachrichten und Anrufe zu empfangen, obwohl Microsoft bereits ähnliche Multitasking-Funktionen wie bei Apples mobilem Betriebssystem iOS bereitstellt. Eine Push-Benach­richtigung muss Microsoft noch nachrüsten.

Skype läuft nicht unter "Tango"

Auch bei den Anforderungen an Hardware und Betriebssystem zeigt sich die App ehrgeizig. So erfordert die Software mindestens Windows Phone 7.5 Mango. Der Arbeitsspeicher des Smartphones muss zudem mindestens 512 MB betragen. Selbst einige aktuelle Smartphones wie etwa das Nokia Lumia 610 oder ZTE Tania erfüllen nicht die Mindest­anforderungen. Beide Geräte bieten lediglich 256 MB RAM und Windows Phone 7 "Tango".

Mehr zum Thema Skype