Multimedia

Streaming-Inhalte bei Sky zunehmend wichtiger

30 Prozent der Sky+-Nutzer sehen schon per Internet ihre Inhalte. Die Streaming-Nutzung wächst deutlich. 16 Prozent der Filme werden über Sky Go oder Sky On Demand angesehen.
AAA
Teilen

Streaming bei Sky zunehmend wichtigerStreaming bei Sky zunehmend wichtiger Nicht nur Netflix, Watchever, Maxdome und Amzon Video setzen auf Inhalte auf Abruf, die dann zu sehen sind, wenn der Zuschauer es will - auch für Sky ist das Thema wichtig. Die ursprünglich linear sendende Pay-TV-Plattform bietet mittlerweile nahezu alle Inhalte auch on Demand an - auf verschiedenen Wegen. Nicht immer ist dazu ein Internetanschluss notwendig, doch erhöht dieser die Auswahl an Filmen und Serien immens.

Die beiden Abrufdienste heißen Sky On Demand und Sky Go. Letzterer ist ein reiner Streaming-Dienst für Smartphone, Tablet, PC und einige Spielekonsolen. Sky On Demand ist in die Set-Top-Box von Sky, den Sky+-Receiver integriert, und liefert von Sky auf die eingebaute Festplatte geschickte Inhalte, bietet aber auch Zugang zu Streaming-Inhalten.

Die Nutzer danken es dem Pay-TV-Anbieter, dass er nicht mehr nur lineare Inhalte bereitstellt: Die nichtlineare Nutzung des Top-Filmangebots von Sky ist nach Angaben des Senders in den vergangenen zwölf Monaten um durchschnittlich 60 Prozent gestiegen. Die Abonnenten sehen die aktuellen Top-Filme zu 84 Prozent linear oder zeitversetzt und rufen sie zu 16 Prozent via Sky Go und Sky On Demand ab.

30 Prozent der Receiver mit dem Internet verbunden

Als reichweitenstärksten Film im vergangenen Jahr nennt Sky "Fack ju Göhte" mit insgesamt 3,48 Millionen Kontakten, davon 2,93 Millionen Kontakte linear zu Hause (Nutzungsanteil 84 Prozent), 300 000 Kontakte via Sky Go (9 Prozent) und 240 000 via Sky On Demand (7 Prozent).

Sky On Demand wurde in seiner jetzigen Form im November vergangenen Jahres eingeführt. Damit kam nicht nur eine neue Nutzeroberfläche auf den Receiver, sondern auch ein deutlich erweitertes inhaltliches Angebot per Streaming. Zudem wurde ein neues Paket Names Sky Entertainment eingeführt, das den Kunden komplette Staffeln vieler Serien liefert. Um dieses zu nutzen, ist jedoch eine Vertragsanpassung notwendig. Sie lohnt sich in der Regel nur, wenn der Kunde diese Box Sets nutzen möchte. Perspektivisch dürften die Streaming-Abrufzahlen bei Sky weiter steigen, denn erst 30 Prozent der Kunden mit einem Sky+-Receiver haben diesen mit dem Internet verbunden. Dazu ist lediglich ein LAN-Kabel zum Breitband-Router und dem Receiver erforderlich sowie ein einmaliger Verbindungstest, der über das Service-Menü ausgeführt wird. Auf der reinen Streaming-Plattform Sky Go hat der Sender zuletzt ein Wachstum von 46 Prozent verzeichnet und binnen eines halben Jahres 91,6 Millionen Logins gezählt.

Wie Sky On Demand funktioniert und aussieht, haben wir zum Start zusammengestellt.

Teilen

Mehr zum Thema Sky