Pay-TV mobil

Sky: Einstieg in den Mobilfunkmarkt angedacht - in UK bereits realisiert (Update)

Sky wird ab 2016 in Großbritannien zum MVNO. Dort könnte es bald Quad-Play-Anschlüsse geben - mit mobilem Video-on-Demand als Verkaufs­argument. Auch in Deutschland gibt es nach teltarif.de-Informationen Gespräche zwischen Sky und den Netzbetreibern über ein mögliches Mobilfunk-Angebot des Pay-TV-Betreibers, was dieser dementiert.
AAA
Teilen (15)

Sky plant auch in Deutschland den Einstieg ins Mobilfunk-Geschäft.Sky plant auch in Deutschland den Einstieg ins Mobilfunk-Geschäft. Sky wagt in Großbritannien den Einstieg ins Mobilfunk-Geschäft. Auch in Deutschland gibt es laut teltarif.de-Informationen ent­sprechende Pläne - hierzulande sind aber noch keine Ergebnisse spruchreif. Wir berichten über den Stand der Gespräche und die möglichen Szenarien für Sky Deutschland. Am Ende der Meldung lesen Sie zudem eine Stellungnahme von Sky Deutschland.

Sky: Ab 2016 MVNO in Großbritannien

Sky hat sich in Großbritannien mit o2 geeinigt, ab 2016 einen MVNO zu starten. Dies berichtet die britische Zeitung The Guardian. Sky soll Quad-Play-Angebote planen. Schon heute vermarktet der Pay-TV-Anbieter Triple-Play-Offerten, die einen Festnetz- und Inter­net­an­schluss sowie Fernsehen enthalten. Mit einem zusätzlichen Mobil­funk-Angebot könnte Sky seinen Kunden alle wichtigen Informations- und Kommunikations­kanäle aus einer Hand anbieten. In Großbritannien sollen rund 40 Prozent der Sky-Kunden auf ein Triple-Play-Angebot setzen, so der Guardian.

Sky als Mobilfunk-Anbieter: Gespräche auch in Deutschland

Auch in Deutschland gibt es bei Sky Pläne, in das Mobilfunk­geschäft einzusteigen. Das erfuhr teltarif.de aus Branchenkreisen. Demnach sei Sky mit allen Netz­be­treibern in Gesprächen über eine etwaige Kooperation. Die Gespräche gestalten sich aber offenbar schwierig, da sich die deutschen Anbieter sträuben, mit Sky einen besonderen Konkurrenten in die Netze zu lassen.

Das dürfte daran liegen, dass Sky wohl eher weniger Interesse daran hat, einfach noch ein weiterer Allnet-Flat-Anbieter zu werden. Sky könnte stattdessen mit einem eigen­ständigen Mobilfunk-Angebot beispielsweise Sky Go als All-in-One-Paket vermarkten und Video-on-Demand über das Mobilfunknetz anbieten. Das könnte aber aufgrund der hohen Datenraten für Videos zu großen Lastspitzen in den Netzen führen. Konkrete Produkt-Pläne gebe es zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht. In den nächsten zwölf Monaten sei des Weiteren nicht mit einem Durchbruch zu rechnen. Außerdem seien die Vorstellungen zu den finanziellen Details eines solchen Deals noch weit voneinander entfernt.

Wie aus Branchenkreisen weiter zu hören ist, spielen auch die bestehenden Kooperationen mit Telekom und Vodafone in den Verhandlungen eine Rolle. Grundsätzlich sei auch hier ein Ausbau der aktuellen Zusammen­arbeit denkbar. Einzig Telefónica sei in puncto vermarktete Video-Inhalte weniger gut aufgestellt. So könnte auch eine Ausweitung der Kooperationen infrage kommen und es Telefónica ermöglichen, ebenfalls Video-on-Demand-Dienste an seine Kunden zu vermitteln.

Welchen Weg Sky Deutschland letztlich einschlägt, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abzusehen. Klar ist nur: Sky drängt in den Markt für mobiles Video-on-Demand.

Der britische Mobilfunk-Markt ist im Wandel. So möchte Hutchison den britischen Netzbetreiber o2 kaufen. Das könnte auch für Sky UK Folgen haben.

Update 22 Uhr: Sky dementiert Mobilfunkeinstieg in Deutschland & Österreich

Am Abend dementierte Sky Deutschland den Einstieg in den Mobilfunkmarkt hierzulande gegenüber teltarif.de. In einer Stellungnahme teilte uns Dr. Jörg E. Allgäuer, Vice President Corporate Communications bei Sky Deutschland mit: "Im Gegensatz zu dieser Meldung gibt es weder Gespräche noch sonstige Aktivitäten von Sky Deutschland, im deutschen oder österreichischen Markt ins Mobilfunkgeschäft einzusteigen. Wie bereits in der Vergangenheit betont, gehört dies nicht zu unserer Vorgehensweise in diesen Märkten."

Teilen (15)

Mehr zum Thema Sky