Stellungnahme

Sky: Ausfälle bei Sky Go sind keine Kapazitätsprobleme

Drei Mal binnen einer Woche fiel der Streaming-Dienst Sky Go aus. Sky bemüht sich um Schadensbegrenzung. Nach Angaben des Senders handelt es sich bei den Problemen nicht um Kapazitäts­engpässe.
AAA
Teilen (14)

Sky GoStreaming auf Tablet, Handy und PC mit Sky Go Die Abstände, in denen der Pay-TV-Sender Sky Probleme bei seiner Streaming-Plattform Sky Go vermelden muss, werden kürzer. Binnen einer Woche musste die Streaming-Plattform, die exklusiv den Pay-TV-Abonnenten des Senders als Ergänzung zum TV-Signal zur Verfügung steht, drei Mal in einen Notbetrieb versetzt werden. Dem gingen stets Zugriffs­probleme auf die Webseite und den Stream voraus - häufig gefolgt von einem Abbruch bereits laufender Streams, was die Kunden verärgerte.

Nur noch Live-Abruf

Der Notbetrieb sieht vor, dass auf Sky Go nur noch Live-Sport-Inhalte angeboten werden. Kunden, die in dieser Zeit Serien oder Filme schauen wollen, haben keine Chance. Zudem muss der Kunde für den Login seine Kundennummer nutzen - üblich und bequemer ist der Login per E-Mail-Adresse.

Sky hat sich noch am gestrigen Abend für die Probleme entschuldigt und beteuert in einer Stellungnahme, dass es sich weder um ein Bandbreiten- noch ein Kapazitätsproblem handelt. "Wir haben in der Vergangenheit sowohl im Livebetrieb als auch im Rahmen von Tests sehr viel größere Zugriffszahlen erfolgreich bewältigt", so Sky.

Sky: "Wir wissen, wie wichtig Sky Go für unsere Kunden ist"

Seit dem erstmaligen Auftreten dieser Probleme habe Sky gemeinsam mit seinen Technologie­partnern unter Hochdruck an deren Diagnose und Lösung gearbeitet. Doch: "Trotz einer Vielzahl von Anpassungen konnte das Problem bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht endgültig behoben werden." Sky verweist weiter auf den Notbetrieb, ist sich aber bewusst, dass es sich dabei nicht um eine optimale Lösung handelt. "Wir wissen, wie wichtig der Service Sky Go für unsere Kunden ist, daher möchten wir nochmals betonen, wie ernst wir diese Störungen nehmen." Man werde keine Anstrengung unterlassen, um die derzeitigen Probleme zu lösen.

Die nächste Feuerprobe könnte Sky heute Abend zur Champions-League-Partie des FC Bayern München bevorstehen. Für etwas Entlastung könnte jedoch sorgen, dass das Spiel auch im ZDF und somit auch dort im Livestream zu verfolgen ist.

Sky will mehr Internet-Streaming

Sky will in Zukunft verstärkt auf die Verbreitung per Internet setzen und somit einen Gegenpart zu Streaming-Plattformen wie Netflix darstellen. Zudem will man gleichzeitig auch den Bedürfnissen der eigenen Kunden entgegenkommen, die zunehmend flexibel und nomadisch Zugriff auf die Inhalte haben wollen. Dazu hat der Sender vergangene Woche erst den Dienst Sky Online gestartet. Eine Einschätzung zum Sky-Zugang ohne Abo haben wir gestern veröffentlicht. Zudem wird es in Kürze für Sky Go auch Android-Apps geben.

Update: Sky warnt vor weiteren Problemen

Inzwischen warnt Sky vor weiteren Problemen.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Sky Go