Fußball

Handelsblatt: Sky hätte auch noch mehr für die Bundesliga gezahlt

Sky-Chef Sullivan sieht noch viel Potenzial im deutschen Pay-TV-Markt
AAA

Sky-Chef Sullivan hätte noch mehr für die Bundesliga-Rechte geboten.Sky-Chef Sullivan hätte noch mehr für die Bundesliga-Rechte geboten. Der Bezahlsender Sky war bereit, für die Live-Rechte der Fußball-Bundeliga im Fernsehen, Internet und für mobile Endgeräte tiefer in die Tasche zu greifen. "Wenn es nötig gewesen wäre, hätte ich noch etwas mehr bezahlt", sagte Vorstandschef Brian Sullivan dem Handelsblatt (morgige Ausgabe). "Der Preis ist sehr fair im Vergleich zu dem, was in anderen Ländern gezahlt wird."

Der München Konzern zahlt ab der Saison 2013/14 für die Medienrechte jährlich 486 Millionen Euro an die 36 Profi-Clubs der 1. und 2. Fußball-Bundesliga. Das sind etwa 216 Millionen Euro mehr als bisher. Der Vertrag mit der Deutschen Fußball-Liga (DFL) läuft über fünf Jahre. "Wir haben diese vollumfänglichen Rechte der Bundesliga für einen guten Preis bekommen. Denn wir haben so viel Exklusivität wie nie zuvor, da wir ab der nächsten Saison der einzige Anbieter sein werden, der die Bundesliga live ausstrahlt", sagte Sullivan.

Sullivan sieht fünf Millionen Sky-Kunden in naher Zukunft

Der Amerikaner ist davon überzeugt, dass es im Gegensatz zu anderen Ländern in Deutschland für das Bezahlfernsehen noch viele Wachstumsmöglichkeiten gibt. "Der hiesige Markt ist deutlich davon entfernt, sein Potenzial ausgeschöpft zu haben", sagte der CEO. Sullivan hält in den nächsten Jahren bis zu fünf Millionen Abonnenten für möglich. Derzeit verfügt Sky über etwas mehr als drei Millionen Kunden. Ein positives Nettoergebnis will das Münchener MDax-Unternehmen nach eigenen Angaben frühestens 2014 schreiben. Im zweiten Quartal 2012 hat das früher als Premiere bekannte Unternehmen unterm Strich 14 Millionen Euro Verlust verbucht.

Sky hatte im April nach langem Zittern die Rechte für die Live-Übertragungen bekommen. Härtester Mitbewerber war die Deutsche Telekom, die ebenfalls alle Rechte erwerben wollte. Letztlich ist sie aber komplett leer ausgegangen und wird ihr eigenes IPTV-Angebot Liga total! nach der nun beginnenden Saison einstellen müssen. Möglich ist jedoch noch, dass sich die Telekom mit Sky einigt und dann das Signal von Sky bei Entertain der Telekom zu sehen ist. Für Sky würde dieses keinen Verlust der Exklusivität bedeuten, da man einen neuen Verbreitungsweg und somit auch zusätzliche Kunden erschließen würde. Einzig die Rechte für Spielzusammenfassungen im Internet hatte Sky verloren, sie liegen ab der nächsten Saison bei Springer.

Wer ab 2013 welche Rechte bei der Bundesliga hat und welcher Sender was zeigen darf, haben wir im April direkt nach der Vergabe der Rechte zusammengefasst.

Mehr zum Thema Sky