Internet-TV/Mobil-TV

Pay-TV-Sender Sky will Fußballrechte nicht aus der Hand geben

Telekom als möglicher Distributor bei Internet und Mobile-TV
AAA

Sky Sport Pay TV Der Pay-TV-Anbieter Sky betont nach dem Zuschlag für die IPTV- und Mobile-TV-Rechte der Fußball-Bundesliga ab der Saison 2012/13, dass Sky das Programm redaktionell eigenständig produzieren will. Gegenüber der Tageszeitung Die Welt streitet Sky Deutschland-Chef Brian Sullivan ab, dass er die Rechte vollständig aus der Hand geben wird, wie in den vergangenen Tagen immer wieder gemutmaßt wurde. "Wir sind kein Rechtehändler" sagt Sullivan der Zeitung. "Wir erwerben Rechte, um damit ein einzigartiges und aufregendes Produkt zu erstellen - und wir glauben, dass wir das besser als viele andere können." Das könnte ab 2013 das Aus für das Telekom-Angebot Liga total! bedeuten.

Verbreitung über alle Distributionskanäle

Laut der "Welt" zeigen die Aussagen von Sullivan, dass die Sky-Redaktion das Programm produzieren werde und Partner nur den Vertrieb übernehmen sollen. "Wir haben viel Zeit und Mühe investiert, Sky als Qualitätsmarke aufzubauen", sagt der Sky-Chef. "Es liegt uns sehr daran, unser Produkt und unsere Marke über alle Distributionskanäle zu verbreiten." Ein Engagement der Deutsche Telekom kann sich Sullivan - neben anderen Telekommunikationsunternehmen - lediglich im technischen Bereich vorstellen. "Wir sind keine Plattform, sondern ein Inhalteanbieter und Aggregator", sagt Sullivan der Zeitung. "Als ein solcher brauchen wir Zugang zu den Infrastrukturen anderer Unternehmen, um unsere Kunden zu erreichen." Als mögliche Partner dürften neben der Telekom aber auch Vodafone und Telefónica infrage kommen, hieß es.

Team von Sport News HD produziert Content

Vor zwei Wochen ersteigerte der Pay-TV-Sender nach einem spektakulären Bieterwettstreit die Rechte. Die Bundesligaspiele kann Sky ab der Saison 2013/2014 nicht nur im Bezahlfernsehen, sondern auch im Internet und über das Mobilfunknetz live übertragen. Aktuell liegen die letztgenannten Rechte bei der Deutschen Telekom. Wie die Zeitung weiter berichtet werde das künftige Internet- und Mobilfunkangebot voraussichtlich vom Team des hochauflösenden TV-Sportsenders Sport News HD produziert. Alleine hierfür habe das Unternehmen nach eigenen Angaben 220 Mitarbeiter eingestellt.

Sullivan denkt nicht, dass Internet und Mobilfunk das klassische TV in den nächsten Jahren verdrängen: "Ich glaube nicht, dass in den nächsten fünf Jahren jeder über das Internet fernsehen wird", sagt der Sky-Chef. Er mache aber doch klar, dass er im Internet und auf mobilen Geräten künftig trotzdem "mehr Sky sehen möchte".

Mehr zum Thema Sportrechte