VPN

sipgate führt VPN-Service für VoIP ein

VPN-Dienst ermöglicht abhörsichere und nicht störbare Telefonate
AAA

Kunden des Internettelefonie-Anbieters sipgate können ihre Telefonate nun auf Wunsch auch über einen VPN-Tunnel führen. Das ermöglicht den Kunden einerseits, dass Gespräche zwischen dem Nutzer und dem sipgate-Server nicht abhörbar sind. Andererseits kann, wenn die VPN-Einstellungen auf dem iPhone vorgenommen werden, auch über das Mobilfunknetz der Telekom VoIP genutzt werden. Diese VoIP-Nutzung wird von der Telekom seit längerem technisch unterbunden.

sipgate auf dem iPhone - mit einem VPN-Client wird die Verbindung sichersipgate auf dem iPhone - mit einem VPN-Client wird die Verbindung sicher Neben VoIP-Gesprächen verschlüsselt "sipgate VPN" ebenfalls E-Mails und Surf-Inhalte. Dazu werden die sipgate-VPN-Daten lediglich in der VPN-Einstellung von PC, Notebook oder Handy hinterlegt. Der neue sipgate-Service ist kostenlos und unter www.sipgate.de/vpn sowie für iPhone-Nutzer unter www.sipgate.de/ivpn abrufbar. Vom iPhone aus aufgerufen, wird der Nutzer aufgefordern, seinen sipgate-Username bzw. der E-Mail-Adresse einzugeben. Danach erfolgt der Download eines Zertifikates. Bei der Installation muss der Kunde dann noch sein sipgate-Passwort eingeben. Danach lässt sich das VPN in den "Einstellungen" des iPhone nach Bedarf ein und ausschalten.

VPN-Tunnel ermöglicht abhörsichere Verbindungen

Durch das Aufrufen einer speziellen URL erfolgt eine einfache Konfiguration.Durch das Aufrufen einer speziellen URL erfolgt eine einfache Konfiguration. Die Verschlüsselung erstreckt sich dabei vom Computer bzw. Handy bis in eines der sicheren sipgate Rechenzentren. Erst dort gelangen die Daten ins Internet bzw. in die Telefonnetze. Ist der Zielanschluss auch ein Anschluss für die Internet-Telefonie, so kann nur dann von einem abhörsicheren Telefon gesprochen werden, wenn auch die Gegenstelle einen VPN-Client nutzt. Wird "sipgate VPN" genutzt, so lassen sich in nicht vertrauenswürdigen Mobilfunknetzen, WLAN-Hotspots, Uni- und auch Firmennetzwerken Verbindungen aufbauen, die nicht belauscht werden können.

Dadurch, dass weder andere Nutzer noch der Telekommunikationsanbieter Einblick in die übermittelten Daten Einblick haben, können die Verbindungen auch nicht ohne weiteres gestört werden. Das betrifft somit auch Mobilfunknetz-Betreiber, die VoIP-Verbindungen technisch unterbinden oder stören. Derartiges wird in Deutschland beispielsweise von der Mobilfunksparte der Telekom gemacht. Hier sind VoIP-Telefonate nur nach Zahlung von monatlich 9,95 Euro für eine Internet-Telefonie-Option möglich.

Weitere Meldungen zur Internet-Telefonie (VoIP) auf dem Handy