Mobiles Festnetz

simquadrat: sipgate startet mit Festnetznummer auf dem Handy

Bundesweite Homezone plus Daten-Flatrate für 14,90 Euro im Monat
Kommentare (314)
AAA

simquadrat startet mit bundesweiter Homezonesimquadrat startet mit bundesweiter Homezone Bereits Anfang Januar gab es erste Hinweise darauf, dass sich die Pläne für ein Mobilfunk-Angebot des Internet-Telefonie-Providers sipgate konkretisieren. Nun hat das Unternehmen die Webseite für das neue Produkt, das unter dem Namen simquadrat gestartet wird, online gestellt.

Demnach wird simquadrat kurzfristig an den Start gehen. Auf der Homepage ist von einem Start "voraussichtlich Ende Januar" die Rede. Interessenten haben bereits die Möglichkeit, sich für den Tarif unverbindlich vormerken zu lassen. Dabei gibt es den Hinweis, es dauere "leider ... noch ein paar Tage, bis das Produkt verfügbar ist."

Kunden telefonieren und surfen im E-Plus-Netz

Die Kunden erhalten eine Mobilfunk-SIM-Karte, mit der sie im E-Plus-Netz telefonieren können. Anstelle einer Handynummer bekommen die Kunden jedoch zunächst nur eine Festnetznummer. Diese wird auch bei abgehenden Telefonaten angezeigt. Wie bei der Festnetznummer des Netzpartners E-Plus sind auch die Nutzer von simquadrat bundesweit ohne Umleitungsgebühren erreichbar.

Neben der Festnetznummer ist eine Flatrate für die mobile Internet-Nutzung über GPRS und UMTS in der monatlichen Grundgebühr von 14,90 Euro enthalten. Maximal stehen 7,2 MBit/s im Downstream zur Verfügung. Überträgt der Kunde mehr als 1 000 MB Daten, so wird die Performance bis zum Beginn des jeweils nächsten Abrechnungszeitraums auf GPRS-Niveau reduziert.

9 Cent pro Minute und SMS rund um die Uhr

Telefonate in alle deutschen Netze kosten an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr 9 Cent pro Minute und auch eine SMS kann für 9 Cent verschickt werden. Optional buchbar ist eine Allnet-Flatrate für 19,90 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr. Die Allnet-Flatrate deckt Telefonat in alle deutschen Netze, nicht jedoch den SMS-Versand ab.

Voraussichtlich ab Frühjahr will simquadrat auch Mobilfunknummern mit der Vorwahl 01579 vergeben. Dann wird auch die "volle SMS-Funktionalität" eingerichtet, wie der Anbieter auf seiner Webseite mitteilt. Ebenfalls für das Frühjahr geplant ist die Möglichkeit, vorhandene Handynummern zu simquadrat zu portieren. Zu einem späteren Zeitpunkt will simquadrat auch die Möglichkeit einräumen, Festnetznummern mitzubringen oder bisherige VoIP-Nummern von sipgate für simquadrat zu verwenden.

International Roaming erst ab Frühjahr

Ferner soll im Frühjahr International Roaming realisiert werden, so dass die Kunden auch im Ausland telefonieren und den mobilen Internet-Zugang verwenden können. Preise hierfür hat der Anbieter noch nicht veröffentlicht. Demnach ist es auch noch nicht bekannt, ob es neben dem EU-Standardtarif möglicherweise weitere Optionen geben wird.

simquadrat rechnet im Prepaid-Verfahren ab. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt einen Monat. Standardmäßig verschickt der sipgate-Ableger Kombi-SIM-Karten, die sich wahlweise als Mini- oder Micro-SIM ausstanzen lassen. Für iPhone-5-Besitzer werden auf Wunsch auch Nano-SIMs angeboten.

Weitere Meldungen zu Angeboten von sipgate