Sipgate SIM

sipgate plant offenbar Mobilfunkangebot mit Festnetznummer

Erste Details des 9-Cent-Tarifs schon auf Webseite zu finden
Kommentare (314)
AAA

Die Düsseldorfer sipgate wird offenbar in Kürze ein eigenes Mobilfunk­produkt auf den Markt bringen. Das geht aus einer bereits geschalteten Internetseite des Providers hervor. Auch einige Tarifdetails für "sipgate sim" verrät das Unter­nehmen, das mit Voice over IP (VoIP) gestartet ist und zuletzt versucht hat, mit sipgate one ein Produkt mit Mobilfunk­nummer zu vermarkten, bereits. Es wird sich wohl um einen 9-Cent-Discounter mit Festnetznummer handeln.

"Verheiraten Sie Handy und Festnetz­telefon!", heißt es auf der Internet­seite des Anbieters. Darunter wirbt der Anbieter mit einer Festnetzrufnummer und einem Trafficvolumen von 1 GB Daten pro SIM-Karte, die vermutlich pro Monat zu verstehen sind. Zudem werden 60 Gesprächsminuten inklusive sein. Berechnet werden sollen dafür 10 Euro im Monat. Wer auf die Datenflatrate verzichtet, zahlt nur 5 Euro im Monat. 2 Festnetznummern für 5 SIM-Karten - sipgate scheint bald mit sipgate SIM zu starten2 Festnetznummern für 5 SIM-Karten - sipgate scheint bald mit sipgate SIM zu starten

Zudem wird es offenbar möglich sein, weitere SIM-Karten und Festnetznummern zu buchen, die der verwendeten Grafik nach alle miteinander verbunden sein können. So kann scheinbar eine Nummer auf drei SIM-Karten klingeln, genau so scheint es aber auf Wunsch auch drei Nummern für eine SIM geben zu können. Damit bietet sipgate eine Art Multi-Sim an. Jede weitere Festnetznummer kostet 5 Euro monatlich, jede weitere SIM 5 oder 10 Euro - je nachdem, ob der Kunde Daten-Flatrates nutzt oder nicht.

Gespräche und SMS für 9 Cent pro Minute bzw. Nachricht

Gespräche in alle deutschen Netze werden 9 Cent pro Minute in alle deutschen Mobilfunknetze und ins Festnetz kosten, SMS sollen ebenfalls für 9 Cent zu haben sein. Weitere Bedingungen wie Mindestumsatz oder Vertragsbindung gibt es nicht. sipgate verrät auch schon, dass die Kunden Kombi-SIM-Karten bestehend aus Mini- und Micro-SIM erhalten. Auf Wunsch seien auch Nano-SIM-Karten für das iPhone 5 erhältlich. Eine Mitnahme bestehender Mobilfunknummern sei ab Februar möglich. Unklar ist, ob sipgate auch von sich aus Nummern zuweist. Zuletzt hatte der Anbieter schneller als geplant versucht, eine eigene Mobilfunk-Gasse in Betrieb zu nehmen. Genutzt wird das Mobilfunknetz von E-Plus, dahinter agiert sipgate mit einem eigenen virtuellen Netz.

Aktuell ist für das Produkt lediglich eine Vorregistierung mit E-Mail und Telefonnummer möglich. Wann der Start erfolgt, ist genau so unklar wie die Art der Abrechnung.

Mehr zum Thema sipgate