Tarifänderung

sipgate senkt Preise für Telefonate in Handy-Netze

Änderung im Tarif Plus kommt auch Bestandskunden zugute
AAA

sipgate senkt Preise für Telefonate in Handy-Netze Der VoIP-Anbieter sipgate hat in seinem Plus-Tarif den Minutenpreis für Anrufe in die deutschen Handy-Netze gesenkt. Statt der bisherigen 12,9 Cent pro Minute telefonieren Nutzer des sipgate-Plus-Tarifs künftig nur noch 9,9 Cent pro Minute vom VoIP-Anschluss in ein Mobilfunknetz. Von der Preisänderung profitieren sowohl Neukunden als auch Bestandskunden automatisch. Für Anrufe ins deutsche Festnetz zahlen sipgate-Plus-Kunden weiterhin 1 Cent pro Minute, für Verbindungen zu anderen VoIP-Anschlüssen von sipgate oder einigen anderen Anbietern von Internet-Telefonie fallen keine weiteren Kosten an.

Im Gegensatz zum grundgebührfreien Tarifangebot sipgate Basic zieht der sipgate-Plus-Tarif eine monatliches Grundentgelt in Höhe von 3,90 Euro nach sich und ist nur mit einer Mindestvertragslaufzeit von sechs Monaten (bei Vertragsabschluss ohne den Kauf von vergünstigter Hardware) erhältlich. Zu den zusätzlichen Leistungen, die das als ISDN-Alternative vermarktete Anschlussangebot gegenüber sipgate Basic bietet, gehört eine virtuelle Telefonanlage mit drei Telefonanschlüssen, zusätzliche Durchwahlen sowie die Möglichkeit, Faxe nicht nur zu versenden, sondern auch zu empfangen. Die Basis der vier vergebenen Rufnummern ist die Ortsrufnummer des Kunden. Das Unternehmen bietet zudem Rufnummern aus allen Ortsnetzen in Deutschland an.

Zusatzleistungen des sipgate-Plus-Tarifs

Im sipgate-Plus-Tarif sind die Minutenpreise für Telefonate innerhalb Deutschlands günstiger als im sipgate-Basic-Tarif, und die Europa-Festnetz-Flatrate kann für 6,90 Euro im Monat (statt 8,90 Euro) hinzugebucht werden. Mit dieser Flatrate-Option telefonieren sipgate-Kunden ohne weitere Kosten in die Festnetze von Deutschland, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.

Der VoIP-Anschluss von sipgate kann standortunabhängig an jedem Breitband-Internet-Anschluss genutzt werden. Der bei VoIP anfallende Datenverkehr wird durch den Surf-Flatrate-Tarif des Internet-Providers abgedeckt. Laut sipgate müssen Nutzer bei einem einstündigen Telefonat mit einem übertragenen Datenvolumen von 70 bis 80 MB rechnen. Während eines Gesprächs über den sipgate-Anschluss würden durchschnittlich 100 kBit/s jeweils in beide Richtungen (Up- und Downstream) übertragen. Mehr über die Internet-Telefonie erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema.

Weitere Artikel zum Thema "VoIP":