Streit

Siemens will Gigaset-Komplettübernahme verhindern

Unternehmen klagt gegen Beteiligungsunternehmen Arques
AAA

Im Streit zwischen Siemens und der Beteiligungsgesellschaft Arques um die Zukunft des Telefonherstellers Gigaset hat Siemens nun Klage gegen Arques eingereicht, um zu verhindern, dass die Firma die restlichen 19,8 Prozent an Gigaset übernehmen kann. Das berichtet die Financial Times Deutschland (FTD) in ihrer heutigen Ausgabe.

Arques hatte demnach angekündigt, die restlichen Anteile zum Preis von lediglich rund 5 000 Euro erwerben und Gigaset Ende September dann voll übernehmen zu wollen. Dagegen wehrt sich jedoch Siemens, da man befürchtet, dass Arques Gigaset weiterverkaufen will, ohne als Ex-Mutter dabei noch ein Mitspracherecht zu haben.

Der Streit zwischen Siemens und Arques schwelt schon länger: So sind unter anderem noch Kaufpreisraten seitens Arques offen (teltarif berichtete).