PC einrichten

Grundschutz: So machen Sie Ihren Computer sicherer

Mit wenigen Einstellungen können Sie Ihren Rechner besser gegen Malware und Datenklau schützen.
AAA

Die Tricks, mit denen Angreifer Schadsoftware verteilen, werden immer komplexer. Manchmal reicht es schon aus, einmal auf eine präparierte Web-Seite zu surfen - und schon ist der Computer infiziert. Doch es gibt einige simple Maßnahmen, die der Nutzer ergreifen kann, um seinen Rechner und die darauf enthaltenen Daten zu schützen.

Insbesondere Nutzer von Windows-PCs sollten eine Software-Firewall und ein Antivirus-Programm verwenden. Microsoft selbst bietet hierfür Microsoft Security Essentials bzw. Windows Defender kostenlos an. Ab Windows 7 sind diese Lösungen bereits vorinstalliert. Ob Firewall und Virenschutz auf Ihrem Windows-PC aktiv sind, können Sie im Wartungs­center unter System­steuerung - System und Sicherheit prüfen. Ebenso wichtig ist das regelmäßigen Durchführen von Updates von Betriebssystem und Software wie Web-Browser und Adobe Reader. Am bequemsten ist es hier, die Updates automatisch durchführen zu lassen. Des Weiteren gibt es einige wichtige Einstellungen im Betriebs­system, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

Ein eingeschränktes Benutzerkonto verwenden

Je nach der Art des Benutzer­kontos, das man an einem Computer verwendet, hat man verschiedene Zugriffs­berechtigungen. Die meisten Zugriffs­möglichkeiten hat man als Adminis­trator - dieser kann Software instal­lieren und entfernen, System­dateien und -einstellungen bearbeiten usw. Wenn auf einem Rechner nur ein Benutzer­konto existiert, dann hat dieses Administrator­rechte.

Surft man nun von einem solchen Konto aus im Internet, haben Viren und andere Schäd­linge potentiell ebenfalls diese Administrator­rechte, was natürlich fatal sein kann. Verwendet man dagegen ein Konto mit ein­geschränkten Rechten, sind den Möglich­keiten ein­gedrungener Viren engere Grenzen gesetzt. Sie können dann nicht mehr verdeckt System­einstellungen manipulieren und Soft­ware instal­lieren.

Wenn man für die eigene Arbeit oft Administrator­rechte benötigt, kann die Benutzung eines ein­geschränkten Kontos lästig sein. Die gewöhnliche Internet­nutzung ist damit aber problem­los möglich, während das Sicherheits­niveau deutlich erhöht wird.

Keine Freigaben erteilen

Ent­fernen Sie gegebenen­falls vor­handene Frei­gaben auf Ihrem Windows-Rechner, durch die andere Nutzer in einem Netz­werk auf Dateien oder Laufwerke auf Ihrem PC zugreifen können. Diese Frei­gaben können Viren und Würmer bei ihren Angrif­fen ausnutzen. Per Rechts­klick und Kontext­menü können Sie die Freigabe-Optionen eines Lauf­werks oder Ver­zeichnis­ses aufrufen und ein­stellen.

Ratgeber zum Thema Sicherheit