App

ShoutOUT: Sprach­er­kenn­ung für iPhone kommt nach Deutsch­land

Restriktionen im AppStore limitieren den Funktionsumfang
Kommentare (6371)
AAA
Teilen

Das amerikanisch-australisische Software-Unternehmen promptu.com zeigte zur heute in Las Vegas/USA zu Ende gehenden Consumer Electronics Show (CES 2010) eine Spracherkennungssoftware für Smartphones. promptu präsentierte das Programm ShoutOUT, das seit kurzem im US-amerikanischen AppStore für das Apple iPhone verfügbar ist. ShoutOUTShoutOUT: Spracherkennungssoftware für das iPhone

ShoutOut zeichnet dabei den vom Nutzer gesprochenen Text auf, komprimiert die Sprachdaten und überträgt diese über das Internet an einem Server von promptu.com. Dieser analyisiert die erhaltenen Sprachdaten und sendet den passenden Text an die App und das iPhone zurück. Dort wird der Text dann wiederum an die passende Stelle in der SMS-Anwendung eingetragen. Bei Tests von teltarif.de vor Ort wurde eine etwa acht bis zehn Worte lange Kurzmitteilung binnen einer Sekunde von der Sprachaufzeichnung bis zur Texteinblendung verarbeitet, so dass ein großer Geschwindigkeitsvorteil im Vergleich zum Tippen auf der Tastatur des Touchscreens deutlich wird. Aktuell ist ShoutOUT auf die Anwendung Speech-to-SMS reduziert, man kann damit also nur Kurzmitteilungen versenden.

Spracherkennung für verschiedene Handybetriebssysteme

Parallel zur iPhone-App arbeitet promptu.com auch an ähnlichen Softwarelösungen für andere Handy-Betriebssysteme. Auf Google Android ist eine Integration in die komplette Messaging-Applikation des Betriebssystems geplant, so dass die Beschränkung auf SMS entfallen kann. Auch hier soll zu Beginn SMS mit Spracherkennung unterstützt werden, danach folgen die beliebten Social-Media-Dienste Twitter und Facebook und dann E-Mail. Auch an einer Lösung für Blackberry werde gearbeitet, verriet promptu.com gegenüber teltarif.de in Las Vegas.

promptu.com arbeitet für ShoutOUT mit zwei verschiedenen Software-Technologien zur Spracherkennung: Zum einen wird eine wortgenaue Erkennung eingesetzt, die vor allem bei der Umsetzung von Namen, Zeitpunktangaben oder geographischen Informationen Vorteile besitzt. Diese wird mit einem deutlich offeneren Diktatsystem ergänzt, das Vorteile bei der Worterkennung in verschiedenen Beugungen und Veränderungen hat, ebenso wie auch deutlich widerstandsfähiger gegen Hintergrundgeräusche und flexibler bei unterschiedlichen Akzenten ist.

Start in Deutschland im Februar 2010

ShoutOUTAb Februar gibt es ShoutOUT auch auf Deutsch promptu.com steht kurz vor dem Marktstart für ShoutOUT in Europa. Dabei soll Angaben gegenüber teltarif.de zufolge zunächst eine Version in deutscher Sprache ab Februar im AppStore für das iPhone erhältlich sein. Danach sei eine Erweiterung auf andere Sprachen und somit europäische Länder geplant. Je nach der Fortentwicklung der App ist ebenso möglich, dass ShoutOUT zum Deutschlandstart nicht mehr nur auf SMS reduziert ist, sondern eventuell auch bereits die E-Mail-Anwendung fertiggestellt ist.

promptu.com listet neben ShoutOUT weitere Handy-Software, die aber nicht direkt verkauft, sondern im Auftrag von Dritten programmiert wurde. So ist bereits eine zu ShoutOUT in wesentlichen Funktionen identische App seit Sommer 2009 als exklusive App des italienischen Mobilfunkers TIM für seine iPhone-Kunden verfügbar.

Weitere Meldungen zur CES 2010

Aktuelle Meldungen zum Thema AppStores

Teilen