Senioren-Telefone

Bea-fon: GSM und DECT in einem Telefon für Senioren

Männliche Senioren wünschen sich Ortungsfunktion im Telefon
AAA

Basierend auf der aktuellen Bevölkerungsentwicklung konzentriert sich der österreichische Telefonhersteller Bea-fon auf seinem IFA-Messestand mit seinem Angebot an Telefonen auf die Generation 50+. Abgesehen von den üblichen großen Tasten und der großen Schrift im Display vereint das Modell S700 DECT- und GSM-Telefon in einem Gerät.

Bea-fon S700 mit DECT und GSM

Bea-fon S700 mit DECT und GSMBea-fon S700 mit DECT und GSM Das Bea-fon S700 kombiniert DECT und GSM in einem Mobilteil und wird mit einem Tischladegerät geliefert. Der Vorteil für nicht besonders technikaffine Nutzer liegt beim S700 darin, dass beim Verlassen der Wohnung das Telefon nicht gewechselt werden muss. Befindet sich das Gerät außerhalb des Empfangsbereichs der heimischen DECT-Basisstation, wechselt es automatisch ins GSM-Netz. Eine Arbeitserleichterung ist auch die Nutzung des gemeinsamen Telefonbuchs für beide Netze - somit entfällt die doppelte Nummernspeicherung auf zwei verschiedenen Geräten. 200  Kontakte fasst der Speicher. Das Farbdisplay des S700 hat eine Diagonale von 1,77 Zoll, die Schrift ist deutlich größer als bei herkömmlichen Telefonen. Auch von der Struktur her ist die Menüführung einfach und intuitiv, insbesondere weitverzweigte Untermenüs vermeidet Bea-fon weitgehend.

Der Preis für die einfache Bedienung besteht beim Bea-fon S700 darin, dass das Telefon in technischer Hinsicht nicht auf dem neuesten Stand ist: WLAN und UMTS fehlen ebenso wie eine Kamera oder der MMS-Versand. Bluetooth und Vibrationsalarm beherrscht das Gerät allerdings, und eine Taschenlampe hat das Telefon ebenfalls an Bord. Die von Senioren am meisten gewünschte Kommunikationsmöglichkeit im Notfall ist die SOS-Taste: Wird diese betätigt, können auf Wunsch bis zu fünf hinterlegte Kontaktnummern automatisch angerufen werden, beispielsweise Freunde, Verwandte oder der Pflegedienst. Die Standby-Zeit gibt Bea-fon für das S700 mit etwa 100 Stunden an, die Gesprächszeit im GSM-Betrieb mit etwa 100 Minuten, im DECT-Modus mit rund 240 Minuten. In Online-Shops ist das S700 zu einem Preis ab 150 Euro erhältlich.

Ortungsfunktion über GPS ab 2012

In der übrigen Produktpalette des Herstellers finden sich allerdings auch Telefone mit aktuellerer Technik. Das Modell S210 verfügt über eine Kamera und MMS-Versand. Das ab 2012 erhältliche S250 hat ein eingebautes GPS-Modul. Bea-fon behauptet, dass 70 Prozent der männlichen Kunden sich eine Ortungsfunktion für Notfälle im Telefon wünschen würden. Das S50 kommt in Slider-Bauweise, wobei auch die herausgeschobenen Zifferntasten größer sind als bei marktüblichen Slidern. Alle Bea-fon-Telefone sind Hörgeräte-kompatibel und verfügen über besonders laute Klingeltöne.

Mehr zum Thema Senioren-Handy