Sicherheits-App

SecurePIM: Einfache Verschlüsselung von Mails auf iPhone und Android

Deutsche Entwickler bringen mit SecurePIM nun auch eine App für Privatanwender auf den Markt, die sicheren E-Mail-Austausch ermöglichen soll
AAA
Teilen (31)

SecurePIM stellt Smartphone-Nutzern eine einfache Lösung bereitSecurePIM stellt Smartphone-Nutzern eine einfache Lösung bereit Der Trend zur Verschlüsselung von E-Mails hält auch 2016 an, nachdem bereits im vergangen Jahr GMX und Web.de Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingeführt hatten. Während die Verschlüsselung bei den United-Internet-Mailern direkt über die Weboberfläche angeboten wird, setzt SecurePIM komplett auf Smartphone-Apps.

War die Lösung zunächst nur für Geschäftskunden verfügbar, können nun auch Privatanwender die Anwendung auf ihr Smartphone herunterladen. SecurePIM stellt die App dabei für Android (Google Play Store) und iOS (App Store) zunächst kostenfrei zur Verfügung. Ob es sich dabei nur um eine Einführungsaktion handelt oder das Gratis-Angebot von längerer Dauer ist, bleibt offen.

SecurePIM möchte durch Sicherheit und Einfachheit punkten

Im Unterschied zu zahlreichen anderen Anbietern von E-Mail-Verschlüsselung, können Anwender ihre bestehende E-Mail-Adresse weiternutzen. Laut Auskunft der SecurePIM-Pressestelle würden alle gängigen Mail-Postfächer (Gmail, Yahoo, GMX & Co.) unterstützt. Die Einrichtung der Verschlüsselung des E-Mail-Verkehrs über die App soll nur etwa eine Minute dauern. Die so versandten E-Mails werden dabei Ende-zu-Ende verschlüsselt und erst auf dem Gerät des Empfängers wieder entschlüsselt. Daten (etwa PDF-Dateien und Word-Dokumente) sollen dabei in einem gesonderten Container auf dem Smartphone oder Tablet abgelegt werden, auf den andere Apps oder Dritte nur schwer zugreifen können. Als ein weiteres Sicherheitsmerkmal nennt der Hersteller die Verschlüsselung mit einer Schlüssellänge von 2048 Bit, die durch den Zertifikatshändler SwissSign erfolgt.

Einfache Kommunikation funktioniert nur mit anderen SecurePIM-Nutzer

Laut der Pressestelle sollen SecurePIM-Nutzer auch mit anderen Anwendern verschlüsselt kommunizieren können, auch wenn diese über ein anderes Verschlüsselung-Zertifikat verfügen. Allerdings müsste dann der öffentliche Schlüssel manuell ausgetauscht werden. Falls ein SecurePIM-Nutzer eine E-Mail an einen Empfänger ohne verschlüsseltes E-Mail-Postfach sendet, wird laut Aussage des Pressesprechers die Nachricht ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung übermittelt. Versenden könne man die Nachricht dennoch und diese E-Mails werden innerhalb der SecurePIM-App verschlüsselt abgelegt.

Preis und Abo-Modell

Interessenten können die Dienste von SecurePIM innerhalb der ersten drei Monate kostenfrei nutzen. Dabei gibt es in puncto Features keine Einschränkungen. Nach der Probe-Phase lässt sich auf Wunsch ein Jahresabo zum Preis von 24 Euro ab­schließen.

In einem weiteren Artikel sind wir auf die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung der E-Mails bei GMX und Web.de eingegangen.

Teilen (31)

Mehr zum Thema E-Mail