Themenspecial Reise und Roaming Mehr drin

Swisscom: Neue Inklusiv-Pakete mit EU-Roaming

Neue Swisscom-Tarife: Die neuen Tarife der Swisscom sind etwas teurer, leisten deutlich mehr und können unter Umständen günstiger sein als die Angebote der Deutschen Telekom.
AAA
Teilen

Höhere Geschwindigkeiten, mehr Roaming und unbegrenzten Speicher in der Cloud bietet die Swisscom für private Kunden und Kleinunternehmer (KMU) ab dem 21. März. Ähnlich wie in Deutschland steigen dabei teilweise die Preise, dafür ist deutlich mehr drin. Neu für die Kunden der Swisscom ist die Möglichkeit, einen Laufzeitvertrag ("Abo") ohne Gerätebezug (vergünstigtes Handy) abzuschließen, stattdessen kann eine zinsfreie Ratenzahlung für das Handy gewählt werden, die zwar über die Mobilfunkrechnung läuft, aber vom Vertrag selbst entkoppelt ist, wie es beispielsweise Telefónica o2 in Deutschland schon länger anbietet. Die Swisscom bietet neue Inklusiv-Pakete anDie Swisscom bietet neue Inklusiv-Pakete an

Die neuen Angebote heißen Natel infinity 2.0 und wurden ähnlich den neuen Tarifen der Deutschen Telekom mit mehr Inhalten und Zusatzleistungen aufgeladen. So sind bei allen Swisscom-Verträgen die Anrufe von der Schweiz nicht nur ins EU-Ausland, sondern auch nach Westeuropa (EFTA-Staaten), den USA und Kanada bereits inbegriffen.

Bestandskunden können Alt-Tarife behalten

Bestandskunden können in ihrem Alttarif verbleiben, für sie ändert nichts - mit einer Ausnahme: Kunden des Natel-infinity-plus-M-Tarif (für etwa 90 Euro / 99 Franken im Monat) erhalten die Mehrleistungen automatisch ohne Aufpreis freigeschaltet. Kunden in anderen Tarifen können auf Wunsch in eines der neuen Angebote wechseln, die dann rund 4,50 Euro teurer als bisher sind.

Erfolgsmodell infinity Tarife

Dirk Wierzbitzki, heute Leiter Geschäftsbereich Products & Marketing bei Swisscom und bis 2010 langjähriger Produktmanager in verschiedenen Positionen bei Vodafone in Deutschland, findet, dass mit Natel infinity der Schweizer Markt revolutioniert worden sei. Zwei Million Konsumenten, also 70 Prozent der Gesamtkunden nutzen bereits ein Tarifpaket, das er als "Volksabo" der Schweiz bezeichnet. Durch die Einführung von Natel infinity plus im vergangenen Jahr habe Swisscom die EU-Roaming-Gebühren "praktisch abgeschafft", die Datennutzung im EU-Ausland habe sich seitdem vervierfacht.

Auch in der Schweiz verdoppele sich jedes Jahr das Datenvolumen und die Swisscom nehme für sich in Anspruch, das beste Netz und den besten Kundenservice zu bieten. Begriffe, wie sie aus Deutschland bereits bekannt sind. Als einziger Schweizer Anbieter ermöglicht die Swisscom derzeit über WiFi-Calling zu telefonieren, ein Dienst, der im Laufe des Jahres auch bei der Deutschen Telekom ermöglicht werden soll.

Die neuen Schweizer Tarife

Für Kunden, deren Nutzungsverhalten noch nicht absehbar ist, startet der "XS light" mit 26 Euro (29 Franken). Junge Menschen unter 26 Jahren müssen sogar nur 23 Euro (25 Franken) bezahlen. Darin sind unbegrenzte SMS ins In- und Ausland und kostenfreie Anrufe zu Schweizer Swisscom-Kunden enthalten, ferner ein 500-MB-Datenpaket (maximale Geschwindigkeit 1 MBit/s im Download). Anrufe zu Kunden in Schweizer Fremdnetzen werden durch einen Signalton vor jedem Gespräch angekündigt und kosten 40 Rappen (36 Euro-Cent) pro Minute. Bereits im Natel-Light-S-Tarif sind 60 Minuten zu fremden Netzen frei, das Datenvolumen steigt dann auf 1,5 GB (bei 10 MBit/s im Download) und der Grundpreis auf 49 Franken (44 Euro).

Entscheidet man sich für den Natel infinity 2.0 XS, bezahlt man knapp 65 Franken im Monat (60 Euro) und erhält dafür 30 Tage und 1 GB freies Roaming in der EU und Westeuropa, freie SMS in die Schweiz und ins Ausland und Telefonate in der Schweiz (in alle Netze), und kann mit 1 MBit/s unbegrenzt surfen, d.h. es findet keine Drosselung statt.

Auf der nächsten Seite sehen wir uns an, was wirklich alles im Natel infinity 2.0 XL drin und wie die Swisscom im Vergleich mit der Telekom rechnet.

1 2 vorletzte
Teilen

Mehr zum Thema Festnetz